Neuss: Die Blauen Funken feiern Hoppeditzerwachen mit einer großen Jubiläumsparty

Karneval in Neuss : Sechs mal elf Jahre Blaue Funken

Die größte Karnevalsgesellschaft in Neuss feiert ein närrisches Jubiläum und will es am Samstag richtig krachen lassen.

In dieser Session ist alles größer, lauter und bunter. Die Blauen Funken feiern ein Jubiläum nach dem nächsten: sechs mal elf Jahre Vereinsgeschichte, zwei mal elf Jahre Novesia-Garde und ein mal elf Jahre „Kamelle us Kölle“. Mit dem Hoppeditzerwachen nach dem Motto „66 Jahre und kein bisschen leise“ begrüßen die Jecken am Samstag, 16. November, in der Wetthalle die Jubiläumssession.

Mit mehr Programm und mehr Künstlern denn je. Unter anderem tritt „Ne kölsche Schutzmann“ alias Jupp Menth auf sowie die Bonner Brass-Band Druckluft. Einen Überraschungsgast wird es noch geben. In diesem Jahr startet die Veranstaltung um 19 Uhr und dauert etwa bis Mitternacht. Aber Andreas Stuhlmüller, 1. Vorsitzender der Blauen Funken, weiß, dass das der Party keinen Abbruch tut. „Wenn wir Glück haben, werden wir bei Tageslicht nach Hause gehen“, sagt Stuhlmüller.

Trotzdem die Veranstaltung wie üblich kostenlos ist, sei der bereits Saal komplett ausgebucht. Vereine, Mitglieder und Sponsoren haben fest zugesagt. Zusätzlich nehmen befreundete Vereine aus Berlin und der Schweiz als Ehrengäste teil. „Mehr als 400 Personen kriegen wir nicht unter“, sagt der Vereinsvorsitzende. Im Notfall gebe es noch ein paar Stehtische.

Für Stuhlmüller ist dieses Jubiläum ein ganz besonderes. Es ist sein erstes eigenes. Vor elf Jahren, am 55. Vereinsgeburtstag, ist er Mitglied geworden. Doch bei der diesjährigen Jubelfeier bekomme er erstmals alles mit– von der Organisation bis zur Feierei. „Der Druck an uns selbst ist hoch. Es wäre gelogen, wenn wir sagen würden, dass es eine Session wie jede andere ist“, sagt Stuhlmüller.

Da packt dann auch gerne der gesamte Verein mit an. Die Fünkchen und die Novesia-Tanzgarde trainieren härter und mit mehr Spaß, die Gardisten unterstützen den Vorstand, der Senat steht mit Rat zur Seite. „Die Aufbruchsstimmung sieht man im ganzen Verein, das macht mich stolz“, sagt Stuhlmüller.

Um alle Jubiläen mit einem würdigen Karnevalsprinzenpaar zu ehren, ist es auch kein Zufall, dass die Wahl auf Conny I. und Bernd I. gefallen ist. Cornelia Breuer-Heck ist viele Jahre schon im Verein und an verschiedenen Posten aktiv. Als Tänzerin, Trainerin, Schatztmeisterin und Vorstandsfrau bei den Funken und deren „Novesia-Garde“. Ehemann Bernd wird „Prinz Karneval“ der Stadt Neuss. „Intern war seit Jahren völlig klar, dass wir mit den beiden antreten, wenn die Gesellschaft sechs mal elf Jahre alt wird“, sagt Stuhlmüller. So ist es nur passend, dass die Kinderprinzessin Lea Wallraff (12) das Patenkind der Novesia ist. Gemeinsam mit Phil Müskes (8) bildet sie das Kinderprinzenpaar der Blauen Fünkchen.

Es scheint fast so, als sei diese Jubiläumssession zur Perfektion hin geplant. „Wir feiern an allen Fronten“, bestätigt Stuhlmüller. Obwohl der Hoppeditz der Blauen Funken erst am Samstag geweckt wird, sind sie schon seit zwei Wochen schon im Karnevalsmodus. Am 11.11. war der Neusser Karnevalsverein zunächst auf dem Münsterplatz, danach fuhr er mit der Garde Richtung Düsseldorf. „Wir sind so heiß auf unseren Karnevalsstart am 16., wir brauchen uns gar nicht weiter aufzuwärmen“, sagt Stuhlmüller.

Die Session 2019/2020 steht. Bis zum Advent ist an jedem Wochenende Programm. Mit der Planung sind die Blauen Funken bereits ins Jahr 2021 vorgedrungen. „Wir wollen unsere Session in vollen Zügen genießen, es kribbelt uns schon in den Füßen“, sagt Stuhlmüller. Bis es ab Samstag wieder heißt: „Ein dreifaches Ons Nüss Helau!“

Mehr von RP ONLINE