Stiftung Insel Hombroich Das Labyrinth ist eröffnet

Neuss · Am Freitag eröffnete Ina Brandes, Ministerin für Kultur und Wissenschaft NRW, das Labyrinth auf der Museumsinsel Hombroich. Die bisher gezeigten 400 Werke werden aber erst im Herbst einziehen.

Oliver Kruse, Landrat Petrauschke, Ina Brandes, Hermann Gröhe und Roland Nachtigäller kurz vor dem Zerschneiden des Bandes.

Oliver Kruse, Landrat Petrauschke, Ina Brandes, Hermann Gröhe und Roland Nachtigäller kurz vor dem Zerschneiden des Bandes.

Foto: Stefan Büntig

Der Rasen muss noch wachsen, aber man sieht schon die ersten grünen Hälmchen. Die Bäume für die Hecke sind gesetzt, der Weg drumherum ist auch fertig, auch die, die weiterführen, zum Beispiel zur „alten Insel“, zum Rosa Haus des verstorbenen Volker Kahmen. Hin und wieder stört Fluglärm das Quaken der Frösche, das Gezwitscher in den Bäumen. Ina Brandes, NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, war gekommen. Einmal, um die 6,5 Millionen Euro vom Land, die im Labyrinth von der Stiftung Insel Hombroich verbaut wurden, zu begutachten, und zum Zweiten, um das Gebäude wiederzueröffnen.