Michael Ziege aus Neuss Aus dem Corona-Tagebuch eines Lehrers

Neuss · Michael Ziege schildert unserer Redaktion, wie er die Schließung der Schulen und den Unterricht von zu Hause aus erlebt hat. Der 33-Jährige ist Neusser und unterrichtet in Benrath.

 Michael Ziege ist als Lehrer in Benrath tätig. Der 33-Jährige sitzt zudem für die SPD im Neusser Stadtrat. In Neuss leitet er zudem den Kulturausschuss.

Michael Ziege ist als Lehrer in Benrath tätig. Der 33-Jährige sitzt zudem für die SPD im Neusser Stadtrat. In Neuss leitet er zudem den Kulturausschuss.

Foto: Michael Ziege

Freitag, 13. März Einen Tag nach der Pressekonferenz der Kanzlerin ging man als Lehrer mit dem Gefühl in die Kurse, dass der Unterricht ein plötzliches Ende finden wird. Hausaufgaben wurden schon mit dem Kommentar aufgegeben: „Falls wir uns nächste Woche sehen.“ Die Pressekonferenz des Ministerpräsidenten Laschet wurde dann mit einigen im Lehrerzimmer verfolgt. Direkt nach der Verkündung des Lockdowns kontaktierten mich die ersten Schüler über verschiedene Kanäle wie Instagram, wie es denn mit dem Unterricht weiter gehen soll. Ich habe dann alle auf das Wochenende vertröstet, da man sich als Lehrer erstmal selbst ein Bild der Lage machen musste.