1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Darum freuen wir uns auf die Schule

Neusser Kinder erzählen : Darum freuen wir uns auf die Schule

Darum freuen wir uns auf die Schule

Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen: Die Neusserinnen Pia, Jana, Lisanne und Sonja verraten, warum sie sich auf die Schule freuen und wie sie den Unterricht in Corona-Zeiten erlebt haben.

Lange überlegen muss Pia nicht: „Ich freue mich ganz doll, wenn die Schule wieder anfängt“, sagt die Elfjährige. „Es wird toll, wenn wir wieder mit allen in der Klasse sind und richtig Unterricht machen können.“ Denn als der Unterricht vor den Sommerferien mit Auflagen wieder startete, wurde Pias Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. „Unsere Klassenlehrerin ist sehr nett und hat gefragt, in welche Gruppe man will. Jeder durfte eine Freundin nennen. Das hat auch super geklappt, aber es war trotzdem schade, dass man nicht jeden gesehen hat.“

Pia (11) freut sich darauf, ihre Freunde in der Schule wieder zu treffen. Foto: Natalie Urbig

Auch ansonsten habe es einige Änderungen gegeben: „Wir mussten zum Beispiel Masken tragen, wenn wir aufstehen wollten“, erzählt sie.

Jana (10) hofft neue Freunde in der weiterführenden Schule zu finden. Foto: Natalie Urbig

Drei Tage in der Woche ging die damalige Fünftklässlerin zur Schule. Und nun ist geplant, dass nach den Sommerferien der Regelunterricht unter besonderen Hygienebedingungen wieder stattfinden kann.

Lisanne und Sonja (beide 10) hoffen, dass sie bald wieder unter normalen Bedingungen zur Schule gehen können. Foto: Natalie Urbig

Pia ist eine von vier Schülerinnen, die über den Schulstart und die Erfahrungen in den vergangenen Wochen erzählte. Ganz schön aufregend, zumal das Ganze für ein Video, das auf NGZ-Online gezeigt wird, aufgenommen wurde.

Ein großes Thema war der Wechsel auf die weiterführende Schule: Denn Lisanne, Sonja und Jana werden nach den Sommerferien die weiterführende Schule besuchen. Eine aufregende Zeit.

Ein wenig schade findet Jana es, dass es durch die Corona-Pandemie keine richtigen Abschiedsfeier in der Grundschule gab. Auch die Klassenfahrt musste coronabedingt ausfallen: „Es wäre an die Talsperre gegangen, ich glaube das wäre sehr schön gewesen“, sagt die Zehnjährige.

Trotzdem freut sie sich schon auf das nächste Schuljahr und hofft, dort neue Freunde zu finden, und auch mit ihren Grundschulfreunden in Kontakt zu bleiben.

Ähnlich geht es Sonja und Lisanne – beide zehn Jahre alt. „Ich weiß aber noch gar nicht, wie meine neue Klasse wird“, sagt Lisanne. Denn auch der Kennenlerntag musste entfallen. Auf die Frage, was sich die Kinder für das neue Schuljahr wünschen, spielte auch immer die aktuelle Corona-Pandemie eine Rolle: „Ich wünsche mir, dass wir bald wieder richtig zur Schule gehen können und das Corona bald ein Ende hat, wir keine Masken mehr tragen müssen und nicht mehr auf den Abstand achten müssen“, sagt Pia, „das ist nämlich gar nicht immer so einfach. Vor allem beim Sport.“ Auch Jana wünscht sich, dass in der Schule alles wieder normal wird. Lisanne und Sonja hoffen darauf, dass bald ein Impfstoff gefunden wird. „Ich hoffe, dass sich alles wieder in die Normalität zurück verwandelt und die Zahlen wieder zurückgehen.“