1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Clemens-Sels-Museum stellt restaurierte Gemälde aus

Clemens-Sels-Museum Neuss : Kleine Museumsausstellung mit restaurierten Bildern

Im Grafischen Kabinett des Clemens-Sels-Museum am Obertor gibt es eine kleine, aber feine Ausstellung: Sie heißt „In neuem Glanz“ und zeigte restaurierte Bilder.

Die „Arkadische Szene“ von Ker-Xavier Roussel gehört natürlich zu jenen Szenen, die in der neuen Ausstellung im Grafischen Kabinett des Clemens-Sels-Museum zu sehen sind. Das um 1920 entstandene Gemälde gehört zu jenen aus der Restaurierungswerkstatt von Kerstin Remme und Ilka Meyer-Stork in Bensberg, die sich „In neuem Glanz“ präsentieren.

Kuratorin ist Bettina Zeman, sie hat die Ausstellung, die bis 16. Mai läuft, natürlich nur per Zoom eröffnen können.

Zu den anderen Bildern gehören „Frauen mit Flieder“ oder „Akte in der Dämmerung“, 1898, von Maurice Denis; „Zwei sich kämmende Frauen“, 1892, von Paul-Élie Ranson sowie ein Paravententwurf des Künstlers von 1892, die „Bildnisstudie der Frau Irene Koppel“, um 1872 von Hans von Marées gemalt und die „Straße in Bonn“, 1913/14, von Paul Adolf Seehaus. Schmutzablagerungen, deren Abnahme die Farbwirkung des Kunstwerksverbessernund die Alterungsprozesseverlangsamen sollte, wie bei dem Bild von Maurice Denis (finanziert vom Verein der Freunde und Förderer des Clemens-Sels-Museums), waren unter anderem ein Grund für die Restaurierung.

  • Ausstellung in Zons : Kunstvolle Ostereier im Museum
  • Der 76-jährige Willi Goffart zeigt ein
    Ausstellung in Grevenbroich : Museum zeigt „Marketing“ der 20er-Jahre
  • Stadtarchiv Neuss : Gestickte Stadtansicht eines Friedhofgärtners

Neben erläuternden Wandtexten in der Ausstellung und verschiedenen Führungsangeboten bietet das Gespräch „Genau hingeschaut“ der Kuratorin mit der verantwortlichen Diplom-Restauratorin Kerstin Remme am Donnerstag, 29. April, um 18 Uhr und am Sonntag, 16. Mai, um 13.30 Uhr einen anschaulichen Blick hinter die Kulissen. Vor den Originalen werden die verschiedenen Maßnahmen anschaulich erläutert, die von der Reinigung der Oberflächen, der Festigung von Malschichten bis hin zu präventiven Maßnahmen reichen.

Die Kurzführung „Kunstpause“ findet bereits am Donnerstag, 15. April, um 13 Uhr – auch wieder digital – statt. Den Link zur Teilnahme an der Zoom- Führung findet sich auf der Website des Museums unter https://clemens-sels-museum-neuss.de/kalender#eroeffnung-der-ausstellung-in-neuem-glanz.