1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: CDU bündelt Kräfte in Stadtmitte

Politik in Neuss : CDU bündelt Kräfte in Stadtmitte

Eine neue Arbeitsgruppe der Partei will ein Sprachrohr für die Innenstadt sein – in diesem Bereich hat die CDU bei der Kommunalwahl im September Federn lassen müssen.

Die CDU stellt sich in der Innenstadt neu auf – und will mit einer deutlich vernehmbaren Stimme das Sprachrohr für die Stadtmitte sein. Daher hat sich jetzt eine Arbeitsgruppe gebildet, in der die lokalen Stadtverordneten, Kreistagsabgeordneten und die Wahlkreisbetreuer zusammenarbeiten. Der programmatische Name der Gruppe: Neuss-Mitte. Vorsitzender ist der Stadtverordnete Thomas Kaumanns.

Ganz oben auf der Agenda steht das Thema Sicherheit. „Hierzu werden wir unter anderem mit den Bezirksbeamten der Polizei das Gespräch suchen“, erklärt Kaumanns. Als zweites Thema stehen Verkehr und Mobilität auf der To-Do-Liste, drittens wird es um Fragen der Stadtentwicklung, zum Beispiel auch mit Blick auf den Wendersplatz, gehen. Ein zentrales Element der Arbeit der neuen Gruppe soll der Austausch mit Bürgern sein. Perspektivisch sind Bürgerversammlungen geplant. „Das allerdings ist momentan wegen der Corona-Pandemie noch nicht möglich“, sagt der 38-Jährige. Alternativ sind daher digitale Formate angedacht. Stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgruppe ist Dennis Volkeri.

Zur Stadtmitte gehören alle Viertel, die nicht der Furth oder dem eher dörflich geprägten Süden zugerechnet werden – also der gesamte Bereich vom Stadionviertel bis zum Rheinpark-Center und vom Hauptbahnhof bis zur Pomona. Rund 39.000 Menschen leben dort. In diesem Bereich hat die CDU bei der Kommunalwahl im September Federn lassen müssen. Von sieben Wahlbezirken hat sie nur in zwei das Direktmandat gewonnen. „Wir möchten unsere Kräfte bündeln und gemeinsam vor Ort ansprechbar sein“, erklärt Kaumanns. „Viele Themen wie zum Beispiel Sicherheit oder Verkehr machen vor Wahlkreisgrenzen nicht halt, sie betreffen die gesamte Stadtmitte.“ Schon seit ihrer Aufstellung für die Kommunalwahl hatten die Kandidaten der CDU gemeinsame Aktivitäten gestartet, etwa bei einer Bürgerversammlung zur Zukunft des Stadtgartens. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind die Stadtverordneten Natalie Goldkamp (Innenstadt/Hammfeld), Elisabeth Heyers (Stadtmitte), Thomas Kaumanns (Dreikönigenviertel/Pomona), Björn Tuschen (Baldhof), die Wahlkreisbetreuer Martin Flecken (Obererft/Meertal), Stefan Pauly (Stadionviertel) und Dennis Volkeri (Hermannsplatz) sowie die Kreistagsabgeordneten Stefan Arcularius, Dominique Lindow, Jutta Stüsgen und Dieter Welsink.