Neuss: Bürgerschützen schließen Verdächtigen aus Verein aus

Angebliche Misshandlung mit Todesfolge: Weckhovener Schützen schließen Verdächtigen aus

Der Vorstand des Bürgerschützenvereins Weckhoven hat Sven F. aus dem Hauptverein ausgeschlossen. F. steht in dem Verdacht, seinen damals elfjährigen Neffen Anfang Oktober so schwer misshandelt zu haben, dass dieser seinen Verletzungen am Ende erlag.

Der 42-jährige F. sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Den Antrag auf Ausschluss hatte der Vorstand um Präsident Dieter Moll schon damals diskutiert und bei der Voll- und Abrechnungsversammlung im November die Mitglieder informiert. Vor einer Entscheidung sollte dem Betroffenen aber Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Das ist erfolgt, der Ausschluss wurde daraufhin vom Vorstand am 27. Februar ohne Gegenstimme beschlossen. Das Gildekorps, dem F. angehörte, hatte ihm schon vorher die Mitgliedschaft gekündigt.

Der Ausschluss wurde den Mitgliedern bei der ersten Generalversammlung mitgeteilt, als auch die Termine bekannt gemacht wurde. Demnach wird das Schützenfest 2019 zwei Wochen früher gefeiert und nicht, wie irrtümlich berichtet, schon in diesem Jahr.

(-nau)