1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss Bürgerbühne des RLT zeigt Produktion per Zoom

Stückentwicklung am Theater Neuss : RLT-Bürgerbühne zeigt Premiere per Zoom

„Viele Fenster zum Hinterhof“ heißt das Stück, das Bärbel Reimer mit der Bürgerbühne des RLT entwickelt hat. Die Premiere kann aber nur online stattfinden.

Das Ensemble der Bürgerbühne am RLT mit Teilnehmern von 16 bis 84 Jahren hat mit seiner Regisseurin und Leiterin Bärbel Reimer der Corona-Pandemie ein Jahr lang getrotzt, ohne Pause online weitergearbeitet, Technik probiert und Theater geprobt und eine Zoom-Inszenierung entwickelt. Das Ergebnis ist eine Premiere der besonderen Art: Online wird die Bürgerbühne ihre Produktion „Viele Fenster zum Hinterhof“ zeigen, zunächst am 1. Mai um 18 Uhr in der Premiere als Zoom, dann ab 3. Mai auf der RLT-Seite als Video.

Nach der Präsentation des Stücks (Dauer: eine Stunde 45 Minuten) in Kooperation mit dem Off-Theater NRW Neuss steht ein „Premierenplausch“ im Videochat an, um sich mit dem Ensemble und dem Team der Bürgerbühne auszutauschen.

Augenzwinkernd gewährt die Stückentwicklung von Bärbel Reimer mit dem Ensemble der Bürgerbühne (Regieassistenz Jennifer Brockmann, dann Max Schubert, Co-Autorin Paula Wetten) einen Blick hinter die Fassaden menschlichen Zusammenlebens und spart dabei ernsthafte aktuelle Themen nicht aus. In sommerlicher Atmosphäre wird ein beschaulicher Hinterhof in Neuss zum Treffpunkt der Nachbarschaft, die ein buntes Bild von der Idee des „Familienlebens“ vermittelt. Neben dem „Klassiker“ mit Vater, Mutter und zwei Kindern leben dort eine Regenbogenfamilie, die eigentlich eine Patchwork-Familie ist, eine Ein-Eltern-Familie und eine junge berufstätige Mutter mit abwesendem Ehemann.

  • Claudia Kurras hat 1989 am RLT
    Berufe am Theater : Die Kontrolleurin
  • Der künstlerische Leiter des Bürgerbühnen-Workshops, Mirza
    Neuer Workshop der Bürgerbühne : Düsseldorfer, was braucht Ihr?
  • Ein Tennisball unter der Fußsohle macht
    Fit Daheim : Diese Übung macht binnen Sekunden wieder beweglich

Es spielen: Victoria Dahm, Veronika Schepping, Tobias Flaskamp, Isabelle Duchemin,  Jannike Sohnemann, Paula Wetten, Milena Nentwig, Lina Könen, Ilse-Marie Harley, Gisela Junker, Andreas Gorgs, Lea Schaub, Linus Repp, Hans Willi Schmid, Marlis Jacob und als Gast im Epilog Frederik Brune. Die Kinderstimme stammt von Rosanna Lindenauer, die Klaviermusik von Professor Wilhelm Schepping, der Original Soundtrack bzgl. Hintergrundmusik von Tobias Flaskamp. Die Zoom-Beratung hat Philipp Dreher gemacht, zum Film-Team gehören Max Schubert und Regisseurin Bärbel Reimer, die den Text mitverfasst (Co-Autorin war Paula Wetten) und unter anderem für die Kostüme verantwortlich ist.

Wer die Premiere miterleben will, kann sich bis 30. April, 16 Uhr bei Felix Herfs per Mail an f.herfs@rlt-neuss.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, die Kapazitäten sind begrenzt. Mit Hilfe eines Links, der als Antwort in einer Mail geschickt wird, kann man sich zehn Minuten vor Beginn der Veranstaltung einwählen.

(NGZ)