1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Breitband-Ausbau für schnelles Internet schreitet voran

Schnelles Internet in Neuss : Breitband-Ausbau schreitet voran

Die Stadt Neuss sieht sich in Sachen Breitbandversorgung gut für die Zukunft gerüstet. Das teilte Johanna Gatzke vom Amt für Wirtschaftsförderung am Dienstagabend im Ausschuss für Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten mit.

Ende 2018 bestand für deutlich mehr als 95 Prozent aller Neusser Haushalte die Möglichkeit mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Netz zu surfen. Tendenz steigend. Laut Gatzke wird sich der prozentuale Anteil unter anderem durch den fortschreitenden Nahbereichsausbau der Telekom im Laufe des Jahres weiter erhöhen. Ekkehard Boden, der zusammen mit Stephan Lommetz und Frank Gensler den Vorstand der Infrastruktur Neuss (ISN) bildet, zeigte im Ausschuss zudem auf, dass schon jetzt an zahlreichen Orten in Neuss die Weichen für eine weitere Aufrüstung des Netzes gestellt wurden.

Die schwarz-grüne Koalition fordert weitere Verbesserungen. Mit einer Quote von 95 Prozent sei das 2014 vom Stadtrat formulierte Ziel einer flächendeckenden Versorgung mit einer Geschwindigkeit von 50 MBit/s knapp verfehlt worden.

  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Neue Coronaschutzverordnung : Diese Regeln gelten ab dem 3. April im Rhein-Kreis
  • Ab Pfingstmontag ist Außengastronomie im Rhein-Kreis
    Corona-Notbremse wird aufgehoben : Pfingstmontag treten im Rhein-Kreis Neuss Lockerungen in Kraft
  • Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit
    Aktuelle Corona-Zahlen : Inzidenz-Wert im Rhein-Kreis sinkt auf 58,4

Eine Maßnahme, die dabei helfen kann, ist das gemeinsame Breitbandprojekt des Rhein-Kreises und der kreisangehörigen Kommunen mit der Deutschen Telekom. Die Vertragsunterzeichnung steht kurz bevor. Das teilt der Rhein-Kreis mit. „Für den Breitband-Ausbau haben wir im Rhein-Kreis eine Fördersumme von 7,9 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung“, erklärt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Unser Ziel ist es, jeden Haushalt, jedes Unternehmen und jede Schule mit einem schnellen Glasfaseranschluss auszustatten.“ Innerhalb der nächsten 24 Monate wird die Telekom zunächst die förderfähigen, sogenannten „Weißen Flecken“ – gemeint sind Bereiche mit einer Datenrate von weniger als 30 Mbit/s – mit Glasfaser ausstatten. Auch die Schulen werden mit Glasfaseranschlüssen, die Übertragungsraten von einem Gigabit pro Sekunde ermöglichen, ausgestattet.

Auch beim Mobilfunk gibt es gute Nachrichten: Vodafone baut im Kreis sein LTE-Netz aus.

(abu)