1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Brand im Industriebetrieb an Düsseldorfer Straße​

Düsseldorfer Straße in Neuss : Feuerwehr löscht Brand bei Sels

Ein Großeinsatz der Feuerwehr bei der „O. & L. Sels GmbH“ an der Düsseldorfer Straße hat am Donnerstag für Straßensperrungen gesorgt. Vor allem die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig.

Die Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen zu einem Großeinsatz an die Düsseldorfer Straße ausrücken. Die Kräfte wurden um 6.41 Uhr zunächst durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage bei der „O. & L. Sels GmbH“ alarmiert. Auf der Anfahrt – so teilte die Feuerwehr später mit – stellte sich durch Anrufe von Mitarbeitern heraus, dass es dort in einer Maschine brannte. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden, erste Erkundungen und Befragungen von Mitarbeitern ergaben, dass es auf zwei Ebenen einer Verarbeitungsanlage für Ölsaaten brannte. Um ausreichend Bewegungsfläche für die Einsatzkräfte zu haben, wurde die Düsseldorfer Straße zwischen „Am Kaiser“ und der Brücke Verschiebebahnhof gesperrt.

Zeitgleich wurde vorsorglich eine „Nina“-Warnung herausgegeben, um Bürger vor Rauchgasen im direkten Umfeld zu warnen. Nachdem Messungen vorgenommen wurden, stellte sich heraus, dass keine Gefahr bestand und es nur lokal zu einer Geruchsbelästigung kam. Die Warnung wurde daher schnell wieder zurückgenommen. Zur Brandbekämpfung gingen mehrere Teams unter Atemschutz in das Gebäude vor, rückseitig wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht, um von dort aus löschen zu können. Der Brand konnte dadurch schnell unter Kontrolle gebracht werden.

  • Um kurz nach 20 Uhr waren
    Großeinsatz der Feuerwehr : E-Roller-Akku sorgt für Brand in der Herzogstraße
  • Die Freiwillige Feuerwehr rückte am Donnerstagmorgen
    Feuerwehreinsatz : Defekte Heizung löst Kellerbrand in Hau aus
  • Munition erschwert Einsatz : Feuer im Grunewald breitet sich unkontrolliert aus – erneut Explosionen

Wesentlich aufwändiger gestaltete sich aber das Ablöschen der Glutnester: Hierfür mussten Maschinenteile per Hand abgebaut werden. Aufgrund der Gegebenheiten in der Maschine mussten diese Tätigkeiten von Teams unter schwerem Atemschutz ausgeführt werden. Gegen 12 Uhr konnte dann die Einsatzstelle abschließend an den Betreiber übergeben werden. Verletzte gab es bei dem Einsatz keine, es waren rund 50 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle im Einsatz.

Parallel zu diesem Einsatz wurde die Feuerwehr zu zwei weiteren Einsätzen gerufen. Zuerst um 7.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A57 an der Anschlussstelle Neuss-Hafen, danach wurde um 9.02 Uhr eine Rauchentwicklung in Grimlinghausen am Blindeisenweg gemeldet, in beiden Fällen mussten die Einsatzkräfte allerdings nicht tätig werden.

(jasi)