Neuss: Blutspenden im Rathaus

Aktionstag mit dem Deutschen Roten Kreuz: Blutspendemarathon im Neusser Rathaus

Am 19. Juli findet in Neuss der  16. Neusser Blutspendemarathon statt. Von 10 bis 19 Uhr können Freiwillige ihr Blut spenden.

Mit Unterstützung von Bürgermeister Reiner Breuer veranstaltet das Deutsche Rote Kreuz den 16. Blutspendemarathon im Neusser Rathaus. Das Rahmenprogramm bilden ein kostenfreien  Venenscreening, zahlreiche Verkostungsangebote der Firma Yakult, eine Fahrradcodierungs-Aktion der Polizei und eine Verlosung. Erstspender erhalten zudem eine Powerbank, ein mobiles Akkuladegerät, jeder regelmäßige Spender einen Mulitfunktionskugelschreiber als kleines Dankeschön.

Dieses Jahr werden in Neuss wieder etwa 400 Spender erwartet, die Blut spenden und damit die Depots der Blutspendedienste zu Ferienbeginn noch einmal auffüllen. „Gerade zu Beginn der Ferien, bei besonderen Ereignissen, wie zum Beispiel der Weltmeisterschaft oder generell bei warmem Wetter, merken wir deutliche Einbrüche der Zahlen der abgegebenen Spenden, deswegen möchten wir vor den Ferien die Lager noch einmal auffüllen“ erklärt Stephan Küpper, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienstes West. Besonders die Thrombozyten (Blutplättchen) seien nach ihrer Aufbereitung nur vier Tage haltbar, deswegen seien regelmäßige Spenden sehr wichtig. Jede Blutspende kann dreimal helfen – je nach Indikatoren kommen die Erythrozyten (rote Blutkörperchen), das Plasma oder die Thrombozyten (Blutplättchen) zum Einsatz. Die meisten Blutpräparate werden mittlerweile für die Versorgung von schwerkranken Krebspatienten benötigt, aber auch bei Operationen oder bei unerwarteten Ereignissen, wie zum Beispiel dem Anschlag in Münster, ist es sehr wichtig ausreichend Blutkonserven auf Lager zu haben.

  • Neuss : Rotes Kreuz lädt zum 15. Blutspendemarathon

Spender müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Personalausweis dabei haben. Männer dürfen sechs und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspendeterminen müssen 56 Tage liegen. Gesundheitliche Beschwerden, wie zum Beispiel eine Erkältung oder die  Einnahme von Antibiotika schließen eine Spende von vornherein aus.

Für alle, die mehr über die Blutspende erfahren möchten oder Fragen haben, besteht die Möglichkeit, sich über eine Telefon-Hotline unter 0800 1194911 oder im Internet unter www.blutspendedienst-west.de zu informieren.

Mehr von RP ONLINE