Sichtung im Hafenbecken I Der Biber ist zurück in Neuss

Neuss · Ihre Population in NRW war lange fast vollständig ausgerottet. Jetzt scheinen Wiederansiedlungsprojekte der vergangenen Jahrzehnte Früchte zu tragen: Der Biber ist zurück in Neuss. Warum das eine gute Nachricht für die Stadt ist.

Die Bautätigkeiten der Nager sind von großem Wert für das Ökosystem.

Die Bautätigkeiten der Nager sind von großem Wert für das Ökosystem.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Als bei Thomas Hytrys letztem Angelausflug das Glöckchen an seiner Rute klingelte, konnte er seinen Augen kaum trauen – und hielt dann geistesgegenwärtig die Kamera drauf: Ihm war am Hafenbecken I in Neuss doch tatsächlich ein Biber begegnet. Eine Nachricht, die Grund zur Freude gibt. Denn lange war es um die Nager in Deutschland nicht gut bestellt. Zur Fleischgewinnung und für seinen Pelz wurde der Biber von Menschen bejagt – in Nordrhein-Westfalen wurde er im 19. Jahrhundert fast vollständig ausgerottet. Heute unterliegt der Nager dem Bundesnaturschutzgesetz; damit ist es verboten, ihn zu stören, zu verletzen oder zu töten.

Original-Aufnahme aus Neuss: Der Angler sah den Biber am Hafenbecken entlanglaufen.

Original-Aufnahme aus Neuss: Der Angler sah den Biber am Hafenbecken entlanglaufen.

Foto: Thomas Hytry