1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: BFZ Schlicherum pflanzt mehr als 1000 Bäume am Reuschenberger See

Pflanz-Aktion in Neuss : Mehr als 1000 Bäume für ein besseres Klima

Bäume sind einfach faszinierende Geschöpfe. Sie haben nicht nur die Kraft, das Klima zu verbessern, sondern sind auch in der Lage, Konkurrenten im Kampf um das Neusser Bürgermeisteramt zusammenzuführen.

Der Beweis wurde am Freitagmorgen nur unweit vom Reuschenberger See erbracht. Dort veranstaltete das Berufsförderungszentrum (BFZ) Schlicherum eine große Baumpflanz-Aktion. Da Klimaschutz eine scharfe Waffe im Wahlkampf sein kann, nahmen sowohl Bürgermeister Reiner Breuer (SPD) als auch Herausforderer Jan-Philipp Büchler (CDU) teil – und beschritten sogar den minutenlangen Fußmarsch zur Pflanz-Fläche gemeinsam.

Im Vordergrund sollten jedoch andere stehen. Neben dem Veranstalter BFZ zum Beispiel die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft (GWN), die im Vorfeld 200 Bäume spendete. Auch aus privaten Einzelspenden sind nochmal so viele Bäume hinzugekommen, dass zwischenzeitlich sogar der ursprüngliche Name „Aktionstag 500 Bäume für Neuss“ mehr als überholt war: Denn am Freitagmorgen vermeldete BFZ-Geschäftsführer Michael Stork die stolze Anzahl von 1056 Bäumen. Die Setzlinge – dabei handelt es sich um Traubeneichen, Flatterulmen, Schwarznuss und Walnuss – wurden mithilfe des Grünflächenamtes in die Erde gebracht. Die Arten wurden nicht zufällig ausgewählt: Sie gelten als klimastabil, weil sie mit Trockenheit, Hitze und Schädlingen besser zurechtkommen, als der in Neuss noch weit verbreitete Berg-Ahorn. Dieser hat in den Hitze-Sommern 2018 und 2019 massiv gelitten, sodass viele Bestände von der Rußrindenkrankheit befallen wurden und abstarben. Insofern soll die Pflanz-Aktion dem langfristigen Erhalt des Stadtwaldes dienen, wie auch Jannes Mross, Sachgebietsleiter Bäume bei der Stadt, betonte.

Laut Michael Stork stammt die Idee des Projektes von Teilnehmern aktueller Bildungsmaßnahmen, die sich auch auf spätere Tätigkeiten im Bereich Garten- und Landschaftsbau vorbereiten. Baumspenden sind auch im Nachgang noch möglich. Sowohl Bürger als auch Firmen und Institutionen können sich als Paten beteiligen. Interessenten können sich ans BFZ unter 02137789050 wenden.

Bürgermeister Breuer musste am Freitag den Spaten eigentlich gar nicht aus der Hand geben, denn zwei Stunden nach dem Termin am Reuschenberger See stand für den Verwaltungschef die nächste Pflanz-Aktion im Terminkalender. Der Hintergrund: Vor knapp einem Monat war ein 48-Jähriger mit seinem Auto gegen einen Baum vor dem Rathaus gefahren. Breuer nutzte nun die Gelegenheit, um auf der betroffenen Fläche einen sogenannten Klimabaum zu pflanzen. Am vergangenen Sonntag fand darüber hinaus eine Aktion vom Unternehmen UPS statt, bei der zahlreiche Obstbäume am Jröne Meerke gepflanzt wurden.