Neuss: Bewerbung für das schönste Rathaus in NRW

Bewerbung eingereicht : Hat Neuss das schönste Rathaus in NRW?

Bürgermeister Breuer bewirbt sich mit einem 51-sekündigen Clip für einen „Schönheitswettbewerb“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Doch auch die Konkurrenz hat einige „Pfeile im Köcher“.

Schönheitswettbewerbe kennt man hauptsächlich aus dem TV. Wenn Heidi Klum mit Pieps-Stimme dürre junge Frauen von einer Kamera zur nächsten jagt. Der Schönheitswettbewerb, an dem sich die Stadt Neuss nun beteiligt, ist eine ganz andere Kategorie. Denn im Vordergrund steht kein Mensch, der Mode oder Kosmetik-Produkte präsentiert, sondern ein Gebäude. Genauer gesagt – das Rathaus!

Bürgermeister Reiner Breuer hat jetzt ein Bewerbungsvideo für die Aktion „Wo steht das schönste Rathaus in NRW?“ eingereicht. Der Wettbewerb wurde vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung ins Leben gerufen. Ab Ende Februar 2020 können die Bürger auf der Internetseite des Ministeriums abstimmen, welches Rathaus den Titel verdient hat. Mit einem Videoaufruf von Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU), am 15. September vergangenen Jahres zum Internationalen Tag der Demokratie, war die Suche nach dem schönsten Rathaus in NRW gestartet worden. Mit der Initiative des Ministeriums sollen die ehrenamtliche Arbeit in der Kommunalpolitik, die demokratischen Institutionen auf lokaler Ebene und durch die Architektur der Rathäuser auch das historisch-kulturelle Erbe des Landes gewürdigt werden.

Bis zum 31. Oktober 2019 konnten Bürger ihre Favoriten in den sozialen Medien nennen. Mehr als 70 Vorschläge haben das Ministerium erreicht. Die Verantwortlichen waren anschließend vor Ort und haben die Verwaltungschefs gebeten, ihr Rathaus vorzustellen. Am Tag des Ehrenamtes, am 5. Dezember, hat Ina Scharrenbach dann den Startschuss zur Veröffentlichung der Videos gegeben. Seitdem wird täglich ein Rathaus-Video auf den Kanälen des Ministeriums in den sozialen Medien online gestellt.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="459" height="344" src="https://www.youtube.com/embed/XsOtrg1Bx4k?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Nun war das Video aus Neuss an der Reihe. In dem 51-sekündigen Clip bittet Breuer vor der Drehtür des Haupteingangs auf Hotelpagen-Art in „seine“ Räumlichkeiten. Der Verwaltungschef selbstbewusst: „Das Neusser Rathaus ist natürlich das schönste Rathaus, weil es Tradition und Moderne miteinander verbindet – so wie eben Tradition und Moderne hier in Neuss zuhause sind.“ Zudem setzt Breuer auf Alters-Bonus: Schließlich handele es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands mit einer über 2000-jährigen Geschichte. Auch das Rathaus habe schon „einiges auf dem Buckel“. Es verbinde sich allerdings mit einem neuen Teil – zum Beispiel dem Bürgeramt oder dem Ratssaal. Knapp 200 Aufrufe hatte der Clip am Mittwoch.

Und die Konkurrenz? Die muss sich nicht verstecken. Ins Rennen geht unter anderem auch Haltern am See, das sein Rathaus (Baujahr 1575) ebenfalls vorstellt. „Allein der Baustil drückt ein großes Selbstbewusst sein aus“, sagt Bürgermeister Bodo Klimpel. Und Thomas Grosche, Bürgermeister der kleinen Hansestadt Medebach, hat sich für dieselbe Taktik wie Reiner Breuer entschieden, denn auch er betont in seiner Bewerbung die Verbindung zwischen „Moderne und Historie“. Wenn man so möchte, hat Medebach allerdings einen Demokratie-Bonus: So wurde der Entwurf für das 2010 in Betrieb genommene Rathaus von den Bürgern selbst ausgewählt. Neben Neuss, Medebach und Haltern wurden bislang (Stand Mittwoch) die Videos von Wesel, Hattingen und Hückeswagen hochgeladen.

Der Autor Simon Janßen kommentier hier: „Rathaus hui, Parkhaus pfui!“