Neuss: Auf dem Freithof gibt es am 14. September den ersten  „Jugend-Blaulicht-Tag“

Aktionstag in Neuss : Auf dem Freithof gibt es den ersten „Jugend-Blaulicht-Tag“

Erstmalig veranstaltet der Jugendring, zu dem viele unterschiedliche Jugendverbände aus Sport, Kirchen und sozialen Organisationen gehören, mit der neuen Unter-AG der Helfenden Verbände einen „Jugend-Blaulichttag“ in Neuss.

Am kommenden Samstag, 14. September, steht nicht wie bei den üblichen „Erwachsenen“-Blaulichttagen das betrachten von Einsatzfahrzeugen und Einsatzübungen im Mittelpunkt, sondern der aktive Part der Interessenten im Jugendalter. Dabei bieten die Malteser-Jugend, das Jugendrotkreuz, die Jugendfeuerwehr, die THW-Jugend, die DLRG-Jugend und die Johanniter-Jugend einen bunten Querschnitt durch die Arbeiten ihrer Helfer- und Retter-Aufgaben zum Mitmachen an.

Von 11 bis 16 Uhr kann man auf dem Freithof selber Feuer löschen, ein Hebekissen einsetzen, zwei Parcours mit Hindernissen und Rollstühlen beziehungsweise Krankentragen meistern, Fangleinen einsetzen, Blutdruck messen und vieles mehr. Ziel der Gruppe ist es zum einen, Interesse bei Jugendlichen zu wecken für die Mithilfe in den Helfenden Verbänden und zum anderen frühzeitig zu sensibilisieren. „Ich bin gespannt, welche Aufgaben die Organisationen bieten und wie die Jugendlichen sich in der Umsetzung bewähren“, sagt Simon Herzhoff, der die Aktion seitens des Jugendamtes unterstützt. Ingrid Dreyer vom Vorstand des Jugendrings ergänzt: „Damit wird die wichtige Arbeit des Jugendrings, der die Neusser Jugendlichen auch gegenüber Politik und Verwaltung vertritt, einmal mehr in der Öffentlichkeit sichtbar.

Gegen 13 Uhr soll es noch eine besondere Aktion geben – passend zum Tag der Ersten Hilfe, der am 14. September bundesweit begangen wird. Möglichst viele Jugendliche sollen dazu im abgepflasterten Bereich der Wasserspiele und auf den Treppen zum Zeughaus gemeinsam Herzmassagen an Übungspuppen machen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE