Neuss: Am 21. September findet erstmals ein Demokratiefestival statt

Integration in Neuss : Ein Festival für die Demokratie

Am 21. September findet erstmals ein Demokratiefestival in Neuss statt. Damit sollen Menschen für eine offene Gesellschaft begeistert werden, sagt Kreisdirektor Dirk Brügge.

„Sei bunt und laut und wunderbar!“, unter diesem Motto steht das Demokratiefestival, das dieses Jahr zum ersten Mal in Neuss stattfinden wird. Organisiert haben das Event das Kommunale Integrationszentrum Rhein-Kreis, der Fachdienst für Integration und Migration der Caritas-Sozialdienste und die Jugendberatungsstelle der Diakonie Rhein-Kreis. „Wir wollen Menschen für die Demokratie und offene Gesellschaft begeistern und uns klar gegen Extremismus und Rassismus positionieren“, sagt Kreisdirektor Dirk Brügge.

Angesichts der jüngsten Wahlergebnisse im Osten Deutschlands sei ein „klares Zeichen für die Demokratie“ angemessen und wichtig, so Brügge weiter: „Wir leben nicht auf einer Insel der Seeligen, sondern müssen darauf achten, dass es nicht zu extremen Tendenzen kommt.“ Gefördert wird das Festival vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus“.

Am Tag selbst wird das Martin-Luther-Haus, Drususallee 63, von 11 bis 19 Uhr ein vielseitiges Programm anbieten. Nach einer Begrüßung durch den Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (11 Uhr) werden der Neusser Rapper Pedram und die Poetry Slamerin Ella Anschein Workshops zu ihren Künsten anbieten. Ab 13 Uhr wird Soleil Niklasson mit ihrer Jazz-Band auftreten, gefolgt von Stefan Strohhut, der am 14.30 Uhr ein Mitmach-Konzert für Kinder veranstalten wird. „Uns war wichtig, dass für alle Altersklassen etwas dabei ist“, sagt Julia Meisel vom Kommunalen Integrationszentrum. So richten sich die Workshops besonders an Jugendliche und junge Erwachsene und auch die Sängerin Janina el Arguioui, die aus der Casting-Show DSDS bekannt ist, wird ein junges Publikum anziehen.

Kinder erwartet neben dem Mitmach-Konzert auch eine Hüpfburg und Kinderschminken. Und der Journalist Jürgen Wiebicke gibt um 17.15 Uhr dem Publikum zehn Regeln für „Demokratieretter“ mit auf den Weg. Zum Abschluss wird ab 18.15 Uhr die Trommlergruppe Tahougan auftreten.

Die Teilnahme am Festival der Demokratie ist für Besucher kostenfrei.

Mehr von RP ONLINE