Neuss: Altana ist neuer Kooperationspartner des Marie-Curie-Gymnasiums

Gymnasium in Neuss : „Marie Curie“ stärkt Chemie und Bio

Zum Start der Zusammenarbeit spendete Altana dem Gymnasium ein Photometer.

Seit vergangenem Dezember steht es im Labor des Marie-Curie-Gymnasiums: das Photometer. Es soll vor allem Schülern im Fach Chemie künftig ermöglichen, die Konzentration verschiedenster Stoffe in kürzester Zeit zu messen. Das etwa 45.000 Euro teure Messgerät und die Software wurden vom Hersteller Molecular Devices Germany sowie vom Chemiekonzern Altana, mit dem die Schule künftig kooperieren will, gespendet.

„Das ist ein riesen Sponsoring, wir sind wirklich sehr dankbar“, sagte Schulleiterin Emmy Tressel bei der Vorstellung des Photometers am Dienstag. „Solch ein Gerät haben Schulen normalerweise nicht.“ Zuvor wurde das Photometer von der zur Altana Gruppe gehörenden Firma BYK-Chemie für Messungen im Bereich Biotechnologie genutzt. Dort wird es nun durch ein neues Modell ersetzt.

Im Marie-Curie-Gymnasium wird das Gerät in den Fächern Biologie und Chemie eingesetzt. Vorrangig soll es den Schülern des Chemie-Leistungskurses und damit auch den Auszubildenden zu Chemisch-Technischen Assistenten (CTA) für Experimente zur Verfügung stehen. Sabine Hanisch, Projektleiterin Mint des Gymnasiums, freut sich über die großzügige Spende. Überdurchschnittlich schnell könnten nun die Konzentrationen von zum Beispiel Farbstoffen bestimmt werden. Das Photometer benötige für eine Messung etwa eine halbe Minute, so Hanisch, zuvor habe ein solches Experiment im Labor der Schule mindestens einen Tag gedauert. Hanisch: „Es ist, als würde man mit dem Ferrari übers Feld fahren.“

Die Spende sei aber nur der Beginn einer künftigen Kooperation zwischen dem Gymnasium und der Firma Altana, sagt der stellvertretende Schulleiter Ralf Pommerening. Konkrete Projekte wie eine „Kleine-Forscher-AG“ oder Betriebspraktika für die Teilnehmer der Doppelqualifikation Chemie bei Altana seien im Rahmen des Kooperationsvertrages bereits ins Auge gefasst worden.

Am 22. Januar feiert das Marie-Curie-Gymnasium sein 50-jähriges Bestehen. Zum Festakt werden Bürgermeister Reiner Breuer und Doris Mause, Dezernentin der Bezirksregierung, erwartet. Die Schüler werden mit einer Big Band, Gesang und Tanz für Unterhaltung sorgen. Zudem wird es eine Geburtstagstorte geben.

(mkoe)
Mehr von RP ONLINE