Neuss: Neuss-Agenda und Hoistener Bürger gegen Stromkonverter

Neuss: Neuss-Agenda und Hoistener Bürger gegen Stromkonverter

Das Forum Stadtentwicklung der Neuss Agenda reagiert verärgert auf den Vorschlag der Firma Amprion, Freiflächen in Hoisten und im Westfeld als Standort für einen geplanten Konverter - einen Stromumwandler - in die engere Wahl zu nehmen.

"Seit Jahren kämpfen wir mit Erfolg für den Erhalt der großen Freiflächen im Neusser Stadtgebiet, und zum Dank dafür will Amprion nun den riesigen Konverter mitten in die Felder setzen", kritisiert Forumssprecher Roland Kehl die Pläne des Netzbetreibers Amprion. Werden diese Pläne umgesetzt, so warnt das Forum, werden nicht nur freie Landschaften zerstört, sondern auch Areale vernichtet, die für den Schutz der Offenlandfauna (Feldvögel, Eulen- und Greifvögel) im Biotopverbundplan der Stadt Neuss verzeichnet seien.

Dass der Industriestandort der Braunkohlekraftwerke Frimmersdorf nicht mehr in Betracht kommt, hatte Amprion mit einer zu großen Entfernung zum Netzanknüpfungspunkt begründet, die mit einer Stichleitung überbrückt werden müsse. Diese Kehrtwende kann das Forum nicht nachvollziehen.

  • Meerbusch : 2012: Treffen der "Initiative gegen den Doppelkonverter

Die Bürgerinitiative (BI) "Windkraft Neuss", die sich gegen den Bau von zwei Windkraftanlagen südlich von Hoisten engagiert, glaubt nicht, dass der Bau dieser Anlagen den zusätzlichen Bau eines Konverters unmöglich macht. "Beides ist in Hoisten gleichzeitig möglich", betont BI-Sprecherin Gisela Ortwein, die zu gemeinsamem Handeln aufruft. Im Wohnraum-Ballungsgebiet Neuss dürfe ebensowenig Platz für die Industrieanlage Windkraft sein wie für die Industrieanlage Konverter.

Der Netzwerkbetreiber hatte in der Vorwoche sechs geeignete Standorte im Rhein-Kreis benannt, darunter zwei in Neuss. Nach den Ferien soll es - bei Bedarf - eine Bürgerinformation geben.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE