Neuss: Aachener Bischof ehrt fünf Augustinerinnen

Ordensjubiläen bei den Neusser Augustinerinnen : Aachener Bischof ehrt fünf Augustinerinnen

Da kommt schon eine recht hohe Zahl zusammen: Insgesamt 315 Jahre gehören fünf Frauen der Ordensgemeinschaft der Neusser Augustinerinnen an.

Und dafür wurden die Schwestern am Samstag in einer feierlichen Messe, die der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff zelebrierte, besonders geehrt. Glückwünsche für ihr eisernes Ordensjubiläum (65 Jahre) konnten Schwester Laurentia, Schwester Ludowika und Schwester Angelina entgegennehmen. 60 Jahre im Orden sind die Schwestern Rosa und Anselma.

Schwester Angelina aus Giesenkirchen war schon als Jugendliche aktiv in der Bücherei und im Chor. Regelmäßig nahm sie an Einkehrtagen und Exerzitien teil, und so reifte in ihr der Gedanke, ein geistliches Leben in einer Gemeinschaft führen zu wollen. Während eines Praktikums in einem Kindergarten kam es zum ersten Kontakt mit den Neusser Augustinerinnen. Im Januar 1954 trat sie in die Gemeinschaft ein. Sie machte eine Ausbildung zur Sozial- und Religionspädagogin. Im Mutterhaus ist sie heute Ansprechpartnerin für Gäste.

Schwester Laurentia, ausgebildete Erzieherin, aus Aachen trat ebenfalls 1954 in die Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern ein. Sie leitete ein Kinderheim und später verschiedene Kindergärten. Schwester Ludowika aus Duisburg-Hamborn lernte die Augustinerinnen bei ihrer Tätigkeit in einem Solinger Altenheim kennen. Nach ihrem Eintritt 1954 war sie in verschiedenen Einrichtungen als Hauswirtschafterin tätig. Aus Reuschenberg kommt Schwester Rosa, die in verschiedenen Einrichtungen der Gemeinschaft als Küchenschwester tätig war. Auch Schwester Anselma arbeitete überwiegend in der Hauswirtschaft, war zeitweise Assistentin der Oberin. Zudem war sie Mitglied des Konvents im Herz-Jesu-Kloster in Bad Honnef. Seit dreißig Jahren lebt und arbeitet sie im Seniorenhaus, Haus Maria Hilf, in Viersen.

(goe)
Mehr von RP ONLINE