Neuss: 30.000 Bienen beziehen neues Heim im Wasserturm

Geflügelte Gäste in Neuss : 30.000 Bienen beziehen neues Heim im Wasserturm

Die Stadtwerke Neuss haben nach langer Planung zwei Bienenstöcke im Wasserturm in der Innenstadt aufgestellt. Das freut einen ansässigen Züchter.

Als der ehemalige Wasserturm in der Nähe des Obertors kürzlich auf die Tagesordnung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden kam, ging es um eine sinnvolle Nutzung des markanten Gebäudes. Die Politiker verwiesen auf die Zuständigkeit, die bei den Stadtwerken Neuss als Eigentümer des ehemaligen Wasserturms liegt. Und die setzen sich im Gebäude für den Naturschutz ein.

Jetzt sind dort nämlich Bienen eingezogen. Damit wollen die Stadtwerke sich der Initiative „Unternehmen biologische Vielfalt 2020“ anschließen. „Denn was dem Schutz der Bienen gut tut, tut auch dem Schutz der Gewässer gut, und so freuen wir uns jetzt, einer von über 60 Standorten zu sein, wo Bienenvölker ein Zuhause gefunden haben“, so Stefan Alef, Leiter der Abteilung Anlagenplanung und- betrieb bei den Stadtwerken.

Den Einzug der fast 30.000 Bienen in die zwei aufgestellten Bienenstöcke hat Imker Norbert Meisen möglich gemacht. Aber es sollen noch mehr werden, bis Schützenfest erwartet Meisen, dass die Zahl der Bienen auf etwa 40.000 pro Stock ansteigen wird. Aus den zweistöckigen Bienenstöcken sollen so im Lauf der Zeit durchaus acht Stockwerke werden. Das freut einen ansässigen Züchter, denn ein benachbartes, fremdes Volk erleichter die Zucht neuer Bienenvölker.

Vom Wasserturm aus können die Bienen in den Stadt- und Rosengarten fliegen. Übrigens: Für ein Glas Honig muss eine Biene rund fünf Millionen Mal auf Pollensuche gehen. Gefahr geht von den kleinen Brummern nicht aus. Sie werden nur aggressiv, wenn sie ihren Bienenstock ernsthaft bedroht sehen und seien sich durchaus bewusst, dass sie sterben, wenn sie einen Menschen stechen, erklärt Meisen.

Mehr von RP ONLINE