Neuss: 21-Jähriger soll um sich geschossen haben

Ermittlungen: 21-Jähriger soll in Neuss um sich geschossen haben

Mit einer Waffe hantierte ein 21-Jähriger in einem Neusser Park, Zeugen hörten Schüsse. Der Mann schiebt die Schuld auf seinen Kumpel.

Zeugen alarmierten am Donnerstagabend gegen 23.45 Uhr die Polizei und berichteten von einem Mann, der im Rosengarten mit einer Waffe hantierte. Es sollen auch Schüsse gefallen sein.

Polizeibeamte stellten einen 21-Jährigen, der eine Schreckschusswaffe bei sich hatte, aber keinen Waffenschein dafür.

  • Polizei überwältigt Duisburger : Er wollte doch nur mal seine Waffe ausprobieren

Der 21-Jährige sagte den Beamten, dass nicht er, sondern sein Kumpel mit der Waffe geschossen habe. Sie stellten die Waffe sicher, der Mann muss sich nun wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

(hsr)