1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: 17-Jähriger sticht auf Kontrahenten ein - Lebensgefahr

Tötungsdelikt in Neuss : 17-Jähriger verletzt Opfer mit Messer lebensgefährlich

Auf der Neusser Furth (Frankenstraße) eskalierte eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen am Freitagmittag, 3. Dezember. Ein 17-Jähriger zückte ein Messer. Die Hintergründe.

Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mitteilte, zückte ein 17-jähriger Neusser ein Messer und verletzte seinen Kontrahenten damit im Bereich des Oberkörpers lebensgefährlich. Das Opfer befindet sich in stationärer Krankenhausbehandlung, Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Ein weiterer, 15-jähriger Mittäter, setzte Reizgas ein. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bewertet die Messerattacke als versuchtes Tötungsdelikt und so wurde eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an. Der Jugendliche, der das Messer zum Einsatz gebracht haben soll, wurde am Samstag, 4. Dezember, einem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß Haftbefehl erließ.

(NGZ)