Neuss: Neues Modelabel siedelt sich an

Neuss: Neues Modelabel siedelt sich an

An der Hellersbergstraße richtet "Goldreal Design" einen Showroom ein.

Neuss ist eine Modestadt. Dafür stehen die vielen Großhändler im Imotex oder im Haus Milano. Vorgestellt werden die Kollektionen aber vor allem im benachbarten Düsseldorf. Das ändert sich allmählich. Nachdem die Firma Unique, die zum Beispiel auch die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ausstattet, schon einen Showroom am Habichtweg unterhält, macht nun auch die "Goldreal Design" Neuss zur Adresse für Modenschauen. Neuer Treffpunkt: Hellersbergstraße 2-4.

"Es ist schön zu hören, wenn hier ein Show-Room aufgebaut wird und das Unternehmen damit nicht nach Düsseldorf geht", betont Johanna Gatzke vom Amt für Wirtschaftsförderung. Über das Unternehmen, das hinter dem Vorhaben steckt, weiß sie allerdings noch nicht viel. Kunststück: Es ist ja auch ganz neu.

Erst am 4. Dezember 2017 wurde die "Goldreal Design GmbH" ins Handelsregister aufgenommen. Als Geschäftsführer firmiert Cengiz Guangdong (66). Gegenstand des Unternehmens: Mode-Design und Produktion. Dabei geht es um Textilien und Bekleidung, Schuhe und Lederwaren, aber auch um Schmuck und Uhren.

Seinen Hauptsitz hat das junge Unternehmen nach Angaben der Wirtschaftsförderer im Haus Milano an der Görlitzer Straße. In dessen Nähe nun suchte "Goldreal Design" für seinen ersten deutschen Showroom geeignete Flächen. Fündig wurde sie mit Hilfe des Immobilienmaklers Aengevelt, der mit bundesweit 25 Standorten zu den Branchenführern zählt, im Büro und Geschäftshaus an der Hellersbergstraße. Im Erdgeschoss dieses Komplexes, in dem auch Größen wie der Bürotechnik-Anbieter Xerox residieren, mietete die "Goldreal Design" zunächst 260 Quadratmeter an.

"Ausschlaggebend für den Abschluss waren die von drei Seiten einsehbaren, mit breiten Fensterfronten ausgestatteten Flächen, die damit eine optimale Sichtbarkeit und Eignung als Showroom bieten", berichtet Laura Rozowski, die als Vermietungsspezialisten von Aengevelt Düsseldorf das Projekt begleitete. Weitere Argumente für den Standort waren, so Rozowski, das gute Preis-/Leistungsverhältnis sowie die Nähe zu Düsseldorf und zum Rheinpark-Center. Zudem sei dank der Erdgeschosslage und des vorgelagerten Parkplatzes eine Warenanlieferung per Lkw möglich.

(-nau)