1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neues Konzept "Beats und Bummel" belebt den Gare du Neuss

„Beats und Bummel“ in Neuss : Neues Konzept belebt den Gare du Neuss

„Beats und Bummel“ sollen dem Trödelmarkt neues Leben einhauchen. Das hat bei der Premiere gut geklappt.

Unter neuer Leitung und mit neuem Konzept öffnete der Trödelmarkt im Gare du Neuss am Wochenende wieder seine Türen. „Beats und Bummel“ lockte die Besucher am Samstag und Sonntag in die Location am Neusser Hauptbahnhof. Von 11 bis 18 Uhr wurden Kleidung, Schmuck, Antiquitäten, Schallplatten und CDs sowie Bücher und Comics verkauft. Lederwaren und Bilder konnte man ebenfalls erstehen.

Aus dem Lé Café erklang Musik vom French Blue Quartett, welches an diesem Samstag für die musikalische Begleitung des Trödel sorgte. Zusammen bilden die Halle, die Musik und der Trödel das neue Konzept für den Markt in Neuss. Die Halle war gut gefüllt und unter den Kunden waren junge Familien, ältere und jüngere Paare oder auch Freunde zu finden. Familie Peters-Schmidt erhielt einen „guten ersten Eindruck“. Sie halten den Hallentrödel für eine prima Idee, besonders im Winter. Es sei gemütlich und die Variation an ausgestellter Ware gefällt auch. Auf die Vielfalt und Qualität der Gegenstände legt Veranstalter Theo Bodewig großen Wert. Ebenso auf die Tatsache, dass für Standinhaber und interessierte Besucher ein Ansprechpartner vor Ort ist. „Kitsch und Kurioses“ solle angeboten werden und der Markt selber immer ein neues Bild an Ware und Ständen haben.

  • In Zukunft kann man nur noch
    Trödel nur noch einmal im Monat : Gare du Neuss mit neuem Konzept
  • Bergisches Land : Tipps für den Weihnachtsmarkt-Bummel
  • Sporttalente früh erkennen und fördern: Das
    Gymnasium Norf in Neuss : Sporttalente bilden eine Klasse für sich

Die Zusammenstellung aus Antiquitäten und Einzelstücken, die auch schon einmal kurios ausfallen, fand Anklang bei den Besuchern. So auch bei Dorothea T. und Christiane W, die sich als Dauerfans vorstellten. Sie begrüßten vor allem das Musikkonzept. Besonders schön finden beide, dass tatsächlich nur alte Sachen verkauft werden und man keine neuen Produkte wie Handyhüllen angeboten bekommt.

Für das leibliche Wohl wurde im Lé Café gesorgt. Getränke und Waffeln konnten an Stehtischen oder gemütlichen Sitzgruppen verzehrt werden.

Draußen gab es einen Imbiss mit Pommes und Bratwurst und auch die Kreative Küche alla Giacomo war mit Pasta-Spezialitäten nach Neuss gekommen. Eine mobile Küche, mit denen sich Theo Bodewig eine längere Zusammenarbeit erhofft.

Das zusätzliche Angebot von Speisen fand auch seine positive Erwähnung. Die Besucher Sabrina und Ulf lockte die Kombination aus Musik und Trödel in den Gare du Neuss. Die Location mache was her, der Markt habe einen gewissen Stil und es würde kein Ramsch verkauft. Punkte, die beiden aufgefallen sind und die für die Organisation und „Beats und Bummel“ sprechen. Einige Besucher brachten ihre Hunde mit, Objekte begutachtet und Preise eingeholt. Das alles bei lockerer Stimmung und abseits vom Regen draußen. Für Musik am Sonntag sorgte DJ Theo.