1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Neuer Supermarkt für die Nordstadt

Neuss : Neuer Supermarkt für die Nordstadt

Ein Bonner Investor plant anstelle des jetzigen, maroden Einkaufszentrums an der Böcklerstraße ein neues Ladenzentrum, möglicherweise auch Wohnungen. Rund vier Millionen Euro will er dort investieren.

Rund 4700 Quadratmeter groß ist das in die Jahre gekommene Einkaufszentrum an der Böcklerstraße/Furtherhofstraße. Immer mehr Geschäfte stehen darin leer. Nun soll neues Leben auf das Areal kommen. Ein Bonner Investor will anstelle des maroden Zentrums ein neues Gebäude für ein oder mehrere Geschäfte errichten. "Wir haben das Grundstück erworben. Die Kaufverträge sind gemacht", teilt Andreas Nettekoven, Geschäftsführer der Terrana Bauprojekt GmbH, mit. Jetzt erfolge die konkretere Planung. Vier bis 4,5 Millionen Euro seien als Gesamtinvestition veranschlagt.

Fest stehe, dass in Vogelsang wieder Einzelhandel angesiedelt werden solle, um die Nahversorgung sicherzustellen. Ein russischer Lebensmittelmarkt hatte vor rund einem Jahr geschlossen. "Heute gibt es in dem Viertel nur noch einen kleinen Edeka." Der reiche für die rund 7000 Anwohner im direkten Umfeld nicht. "Deshalb wünscht sich auch die Stadt dort weiteren Einzelhandel", berichtet Nettekoven. Ob nur ein großes Geschäft oder mehrere kleine, sei noch nicht entschieden. Ebenso, ob Wohnungen über den Ladenräumen gebaut werden. "Wir müssen noch klären, was von der Bauordnung her geht."

Neuss: Neuer Supermarkt für die Nordstadt
Foto: ""
  • Die Flut richtete in Bad Münstereifel
    Landrat kritisiert Beantragung der Wiederaufbauhilfe : „Das Formular ist zu bürokratisch“
  • Armin Brückner leitet ab 1. Oktober
    Zur Verhinderung von Badeunfällen : Künstliche Intelligenz soll Bademeister in Mönchengladbach entlasten
  • In vielen Kitas bleiben Kinder wegen
    Volle Kinderarztpraxen in NRW : Ärzte besorgt über häufige Erkältungen bei Kindern

Der Stadtverwaltung liegen nach eigenen Angaben zwei Bauvoranfragen für das Gebiet vor. "Wir prüfen sie zurzeit", erklärt Sprecher Michael Kloppenburg.

In dem jetzigen Einkaufszentrum sind eine Pizzeria, ein Elektroladen, ein Schreibwarengeschäft, ein Steuerbüro und ein Frisör übrig geblieben. "Es wäre schön für die Anwohner, wenn hier ein modernes Einkaufszentrum hinkäme", sagt Julia Gladkowa (42). Seit zehn Jahren hat sie in dem Komplex ihren Frisörsalon angemietet. "Jetzt ist die Situation unzumutbar." Noch in diesem Monat will auch sie ihren Laden verlassen. "Ich suche deshalb einen Frisör, bei dem ich vorübergehend einen Stuhl anmieten kann, um meine Kunden weiter zu bedienen." Hoffnung auf Räume in dem neuen Einkaufszentrum hat sie nicht. "Terrana hat mir schon gesagt, dass dafür kein Platz ist", bedauert Gladkowa.

Die Grünen begrüßen das Bauvorhaben in Vogelsang. "Wir sind schon von vielen Anwohnern angesprochen worden, dass hier eine Lücke in der Nahversorgung besteht", sagt Stadtverordnete Ghalia El Boustami (Grüne), die selbst in dem Stadtteil lebt. "Wenn auch noch Wohnungen errichtet würden, hätte man zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen."

Terrana ist nach eigenen Angaben seit Jahren im Geschäft. "Wir haben über 200 Objekte", berichtet Nettekoven. Auch Neuss sei keine Unbekannte. "Wir entwickeln seit drei Jahren das Gelände einer alten Gärtnerei an der Venloer Straße 1." Auf dem Areal an der Ecke Peter-Loer-Straße sei ebenfalls Einzelhandel vorgesehen, zusammen mit einer Arztpraxis und beispielsweise einem Physiotherapeuten. Außerdem 16 oder 17 Wohnungen. Welche Supermarkt-Kette dort einziehe, steht noch nicht fest. "Zurzeit sind wir in Verhandlungen mit Einzelhändlern", sagt Nettekoven. Dann sollen die nächsten Schritte folgen. "Wir hoffen, im Frühjahr mit der Venloer Straße in die Offenlage gehen und dieses Jahr dort mit dem Bau beginnen zu können."

(NGZ)