Neuer Frischemarkt "Marktliebe" eröffnet in Meerbusch-Büderich - auch Neuss soll profitieren

Rewe startet Pilotprojekt an der Stadtgrenze Neuss/Meerbusch : Nordstadt soll von neuer „Markthalle“ profitieren

In Büderich wird am Donnerstag (15. November) die „Marktliebe“ eröffnet, wo vor allem frische Produkte verkauft werden. Die Furth ist Einzugsgebiet.

Max Esser hat ein Lieblingsthema: Markthallen. Darüber hat der Junior-Inhaber einer Metzgerei aus Erkelenz seine Bachelor-Arbeit geschrieben, darüber hat er sich zudem bei Reisen ins Ausland informiert. Sein Credo: Der Kunde soll sich in einer Markthalle in die Ware verlieben. Um aber ein hochwertiges Angebot zu machen, brauchen Menschen wie Metzger Esser Partner, sagt er. Die hat er gefunden – und jetzt steht er selbst in einer solchen Markthalle und verkauft dort Dry Aged Beef, Fleisch von Duress-Schweinen, die in seiner Erkelenzer Nachbarschaft aufgewachsen sind oder antibiotika-freie Hähnchenbrust. Max Esser und sein Vater Karl-Heinz gehören zu den Partnern von Rewe, die jetzt mit einem Pilotprojekt in Büderich starten: einer Markthalle, die es so noch nirgendwo gibt. Büderich wurde von den Betreibern als passender Standort ausgesucht, weil Büderich, der Norden von Neuss und die neuen Bewohner am Böhler-Areal als kaufkräftiges Einzugsgebiet gelten.

Weil die Liebe zu den Lebensmitteln bei den Betreibern eine große Rolle spielt, heißt das Geschäft „Marktliebe“ und zeigt überall große Herzen. Im Moment ist die Meerbuscher Marktliebe noch einzigartig und Rewe will erst beobachten, ob es sich auf andere Städte übertragen lässt. 800 Quadratmeter groß ist die Verkaufsfläche im alten Pennymarkt an der Ecke Römerstraße/Hessenweg vis á vis eines Aldi-Discounters. „Diese Nähe haben wir ganz bewusst für unser Konzept gewählt“, erklärt Christian Griem, Bereichsleiter Markthalle bei Rewe. Denn in der Marktliebe werden keine Drogerieartikel, keine Non-Food-Artikel, keine Tiefkühlkost und keine Tabakwaren verkauft. „Das kriegt man gegenüber.“ Dafür liegt der Schwerpunkt des Sortiments auf frischen, zum größten Teil unverpackten Produkten: Obst, Gemüse, Fleisch, Brot, Käse, Wein. Und auf regionalen: Die Kräuter wachsen in Neuss, Eier stammen vom Eierhof Küppers in Büttgen, Chutneys, Saucen und handgemachtes Ketchup werden von der Initiative „Paul kocht“ aus Neuss bezogen, der Honig stammt von einer Imkerei aus Willich, Feinkost Reuter aus Mönchengladbach liefert Kartoffelsalate und Fisch-Snacks, süße Aufstriche werden vom Kaarster Unternehmen Goetschkes geliefert, es gibt Öle von der Düsseldorfer Ölmanufaktur, der Kaffee stammt von der Rösterei am Belsenplatz in Oberkassel und hat den Titel „Meerbuscher Mischung“. Brote und andere Backwaren werden von der Bäckerei Hack unter dem Label „Lisette“ angeboten. Lisette Hack war vor vielen Jahrzehnten Firmengründerin des Unternehmens in Duisburg, ihr Name steht jetzt für Holzofenbrote und traditionelle Handwerksbäckerei. Für die Zukunft ist geplant, dass die kleine Bäckerei in der Marktliebe auch sonntags öffnet. Ansonsten hat der Markt montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

Ab Donnerstag (15.) ist der Markt für alle geöffnet. Wer an den ersten drei Eröffnungstagen besonders viel Bratwurst vom Grill kauft, tut Gutes, denn vom Verkaufserlös spenden die Betreiber ans Awo-Mütter-Deutsch-Café.

Mehr von RP ONLINE