Neuer CDU-Chef Brautmeier talkt auf blauem NGZ-Sofa

Erstes öffentliches Interview nach seiner Wahl : Der neue Neusser CDU-Chef Jürgen Brautmeier talkt auf dem blauen NGZ-Sofa

Er ist noch keine hundert Tage im Amt. Erst am 21. März wurde Jürgen Brautmeier zum neuen Vorsitzenden der Neusser CDU gewählt. Jetzt gibt er sein erstes öffentliches Interview auf großer Bühne. Am Dienstag (12.) ist der neue starke Mann der 1400 Neusser Christdemokraten Talkgast auf dem blauen NGZ-Sofa.

Auf die von der Öffentlichkeit üblicherweise eingeräumte Schonfrist von hundert Tagen für neue Amtsträger verzichtete der medienerfahrene Mann aus Uedesheim. Jürgen Brautmeier (63), von 2010 bis 2016 Direktor der Landesanstalt für Medien (LfM), nahm schon bald nach seiner Wahl zum neuen CDU-Vorsitzenden am 21. März eine Einladung zum Talk auf dem blauen NGZ-Sofa an.

Eine Schonfrist gewähren aber auch die Christdemokraten ihrem neuen Kapitän auf der Kommandobrücke nicht. Keine hundert Tage im Amt, hat er schon den ersten personellen Großbrand zu löschen: Die CDU-Basis im Ortsverband Hoisten setzte überraschend in einer Kampfabstimmung den Herausforderer Heinz Welter (70) als neuen Vorsitzenden durch. Der bisherige Hoistender CDU-Anführer und langjährige Ratsherr Karl Heinz Baum (79) fühlt sich geputscht.

Schneller als gedacht haben die Kämpfe um Macht und Einfluss, um Posten und Pöstchen den neuen CDU-Chef erreicht. Wie Brautmeier darüber denkt, wie er solche lokalen Brandherde künftig präventiv zu vermeiden gedenkt, das wird ein Thema sein, wenn sich Jürgen Brautmeier am Dienstag (12.) eine Stunde lang den Fragen von NGZ-Chefreporter Ludger Baten stellt. Spannend wird es allemal, denn Brautmeier als Nachfolger von Jörg Geerlings (45) - 2005 bis 2018 Vorsitzender von 1400 Christdemokraten in Neuss - ist nicht nur wesentlich älter als sein Vorgänger, er ist auch im Gegensatz zu Geerlings ein Spätberufener und Seiteneinsteiger. Vor allen unterscheidet ihn eins von Geerlings und all seinen Vorgängern: Der Vorsitzende Jürgen Brautmeier will nichts werden. Noch nicht einmal Ratskandidat bei der Kommunalwahl 2020. So viel Unabhängigkeit muss irritieren. Auch darüber wird zu sprechen sein.

Los geht’s Dienstag um 18.30 Uhr, Einlass 18 Uhr. Das blaue NGZ-Sofa steht wiederum im Restaurant Essenz im Gesellschaftshaus der Bürgergesellschaft an der Mühlenstraße in Neuss. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

(NGZ)