1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neue Toilette auf dem Hauptfriedhof in Neuss erhält neue Schließanlage

Bürgermonitor in Neuss : Friedhofs-Toilette erhält neue Schließanlage

„Stilles Örtchen“ ist aktuell nur bis zum Nachmittag geöffnet. Danach brauchen Nutzer einen Spezialschlüssel, der allerdings nicht gerade günstig ist. Die Stadt geht davon aus, das Problem in sechs bis acht Wochen lösen zu können.

Endlich, dachte Edith Graumann, als vor einigen Monaten der seit 2017 geschlossene Toilettencontainer auf Feld D des Neusser Hauptfriedhofs erneuert wurde. Doch die anfängliche Begeisterung währte nicht lange. Denn als die 90-Jährige das neue „stille Örtchen“ benutzen wollte, war die Tür verschlossen. Das war in den darauffolgenden Tagen nicht anders, und auch andere Besucher, die sie traf, ärgerten sich.

Abgesperrt war die Vorgänger-Anlage, weil ihre Nutzung durch Zerstörung nicht mehr „zumutbar“ war, wie die Stadt seinerzeit schrieb. Dort hatten Unbekannte schlimme Verwüstungen angerichtet. Dass es nun so lange gedauert hat, bis der Container ersetzt wurde, hatte laut Stadt auch damit zu tun, welche Ausstattung die neue Friedhofstoilette haben sollte, und mit den sich daran anschließenden Ausschreibungen. „Sie ist aber geöffnet“, sagt Stadtsprecher Peter Fischer auf Nachfrage, aber aktuell nur zu den Dienstzeiten des Friedhofspersonals. Und die enden wegen des frühen Beginns in der Regel zwischen 15 und 16 Uhr. Benutzen kann danach die Toilette auf Feld D, die auch barrierefrei ist, nur noch derjenige, der über einen sogenannten Darmstädter Schlüssel verfügt. Den könne man bei der Friedhofsverwaltung kaufen, wie Fischer informiert, und er sei deutschlandweit einsetzbar. Kosten: 35 Euro.

  • Der Herren-WC-Bereich ist wegen der Sanierungsarbeiten
    Ratinger Innenstadt : Stadt saniert die Toiletten am Markt
  • Hier funkt’s : Zehn Tipps für das erste Date in Neuss
  • Im Tierheim Bettikum kommt es vor
    Gewaltandrohungen, Randale, Polizeieinsatz : Anfeindungen in Tierheimen im Rhein-Kreis Neuss nehmen zu

Das will Edith Graumann keinesfalls ausgeben, auch wenn sie oft auf dem Friedhof ist, um das Grab ihre Mannes zu pflegen. Muss sie auch nicht, aber die Neusserin muss sich noch ein wenig in Geduld üben. Denn laut Peter Fischer soll eine neue Schließanlage installiert werden – in ungefähr sechs bis acht Wochen. Und die wird so programmiert, dass die Toiletten von morgens bis abends offen sind.