Neue Nachbarschaft an der Hülchrather Straße soll sich kennen lernen.

An der Hülchrather Straße in Neuss : Stadtteilfest für das neue Quartier

Neue Nachbarschaft an der Hülchrather Straße in Neuss soll sich kennen lernen. Deswegen haben ansässige Vereine und Einrichtungen nun ein Stadtteilfest organisiert.

Im Bereich der Hülchrather Straße hat sich das Bild in den vergangenen Jahren ganz schön verändert. Die ehemaligen Hochhäuser aus den 60er-Jahren sind 198 modernen Mietwohnungen und 22 Einfamilienhäusern gewichen. Im Dezember vergangenen Jahres sind dort die letzten Mieter eingezogen. Damit sich die Menschen im neuen Quartier aber auch kennen lernen, wurde von den ansässigen Vereinen und Einrichtungen der Stadtteilarbeit Weckhoven – und gesponsert durch den Neusser Bauverein – ein Stadtteilfest organisiert, das am Samstag, 29. Juni, in der Zeit von 12 bis 18 Uhr, stattfinden wird.

Hintergrund des Neubaus waren nicht nur energetische Defizite in den veralteten Hochhäusern. So hieß es in der Aufstellungsbegründung zum Bebauungsplan, dass das Neubauquartier „insbesondere durch eine hohe Wohnumfeld-Qualität sowie eine optimale Energieeffizienz gekennzeichnet ist“. Dazu gehört auch eine harmonische Nachbarschaft. Auch dazu soll das geplante Stadtteilfest einen Teil beitragen.

Dabei sollen die Besucher allerdings auch auf das bestehende Angebot im Quartier aufmerksam gemacht werden. Denn nicht nur das Quartier wurde fertig gestellt, sondern auch der Nachbarschaftstreff an der Hülchrather Straße 55 neu eröffnet. Dieser soll als Treffpunkt dienen und wird in Kooperation von der Diakonie und dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) geführt. Mit täglichem Mittagstisch, Mieterberatung und Kaffeeangebot am Nachmittag soll ein geselliger Treffpunkt für Jung und Alt entstehen, erzählt Anke Bindseil vom SkF. Der Treff ist am Stadtfest geöffnet.

Weiterhin ist unter anderem der Heimatverein vertreten, der Aktionen mit seinem Maskottchen „Wecki“ geplant hat. Vom Schützenverein Weckhoven gibt es einen Human-Table-Kicker und der TC-Weckhoven bietet Street-Tennis an. Für jüngere Besucher kommt die Lebenshilfe mit dem Spielemobil und der SkF lädt zum Schmusekursus mit dem Lama „Annabelle“ ein. Außerdem gibt es eine Hüpfburg, Kinderschminken, Speisen und Getränke.

Solche Mieterfeste sponsert der Bauverein in vielen Stadtteilen. Das Ziel sei, dass sich die Hausgemeinschaften kennen lernen, so Heiko Mülleneisen Pressesprecher des Neusser Bauvereins. Das würde auch möglichen Vorurteilen vorbeugen.

Mehr von RP ONLINE