Neuss: Neubauten ziehen Düsseldorfer an

Neuss : Neubauten ziehen Düsseldorfer an

An der Mühlenbachstraße entstehen zehn Doppelhaushälften.

"Viereckig, große Fenster, flaches Dach und das war's" - So beschreibt Elias Rayani, Immobilienfachwirt und Projektentwickler von Rayani Immobilien e.K., den bisher üblichen "Bauhausstil". Die Mühlenbachstraße will er deshalb nicht mit solchen Bauten, sondern mit zehn Doppelhaushälften schmücken, die er unter dem Namen "La bella casa" vermarktet.

2013 kaufte sein Vater Marcel Rayani, Inhaber des Unternehmens auf dem Areal an der Mühlenbachstraße eine alte Scheune. Diese war baufällig, nicht verwertbar und wurde deshalb kurzerhand abgerissen. Es entstand die Idee, dort etwas anderes als übliche Standardbauten hochzuziehen. "Neuss braucht einen Hingucker, damit es auch mit Düsseldorf mithalten kann. Auch der Niederrhein kann exklusiv sein", sagt Rayani.

Und das kann die neue Haussiedlung: Sieben der insgesamt zehn Doppelhaushälften sind bereits verkauft. Die gingen dabei aber nicht überwiegend an Neusser, sondern an Düsseldorfer. "Der Wohnraummangel in der Landeshauptstadt ist präsent. Außerdem bietet die geplante Wohnanlage eine gute Infrastruktur", sagt Rayani. Während für Singles und junge Paare die Düsseldorfer Innenstadt ideal sei, sei es für Familien außerhalb besser. Ruhe und ein schöner Blick ins Grüne würden da punkten. "Außerdem ist es eine zentrale Wohnlage mit guter Anbindung an die A57 und 52. So ist man schnell in Düsseldorf und Köln", sagt Rayani.

Doch nicht nur die vorteilhafte Lage sei ausschlaggebend, sondern auch das Design der Häuser. Das Stichwort dabei sei "Klassizismus": Abgesetzte Erker, Stuckabsatz an der Fassade und eine klare, strenge Linienführung sollen die geplanten Domizile vorweisen. Je Haus zeigt sich dieser Stil auf 140 Quadratmetern und fünf Zimmern. "Von außen zeigen die Häuser ein klassisches Design und von innen sind sie hochmodern", sagt Rayani. Fußbodenheizung und hochwertige Fliesen gehören da zur Ausstattung.

Auch wenn Rayani persönlich den Altbau bevorzugt, haben die Luxusbauten entscheidende Vorteile gegenüber den historischen Gemäuern: "Man muss sich keine Sorgen um Sanierung und hohen Energieverbrauch machen." Im Mai 2019 sollen so zehn ganz unterschiedliche Familien ein neues zu Hause an der Mühlenbachstraße bekommen.

(jms)