1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Dat Rosi: "Ne Tube Semf mitm Schlüppken drum"

Dat Rosi : "Ne Tube Semf mitm Schlüppken drum"

Wie konnte die Ruhrpott-Ikone "Dat Rosi" bei dem Dialekt so erfolgreich werden? Passend zum Internationalen Frauentag am kommenden Sonntag ein Gespräch über Geld, fünf Blagen und Geschenke von Ehemann "Mamfred".

Neuss "Dat Rosi", die Kodderschnauze aus dem Ruhrpott, hat längst die Bühnen im Rheinland erobert. Einst hat sich Kabarettistin und Sängerin Sabine Wiegand die Figur für den Stunk des Theaters am Schlachthof ausgedacht, der Erfolg machte aus einer Minutengeschichte ein abendfüllendes Programm. Was heißt ein Programm - mehrere sind es jetzt schon. Dat Rosi ist Kult. Höchste Zeit also, der Figur zum Internationalen Frauentag mal ein paar Fragen zu ihrem Leben und ihrem Erfolg zu stellen. Hier nun NGZ-Kulturredakteurin Helga Bittner im Gespräch mit "Dat Rosi".

Frau Rosi, Sie sind eine erfolgreiche Entertainerin, treten mittlerweile in der ganzen Region auf, verdienen doch sicher gutes Geld. Sind Sie inzwischen die Alleinernährerin Ihrer Familie?

Rosi Hömma, erzma: Frau dat Rosi, soviel Zeit muss sein. Un ob ich gezz ne erfolgreiche Ententrainerin bin? Sicha! Abber Du glaubz doch nich, dattich den Mamfred un die Blagen da watt von sach. Die Kohle stopp ich schön in Sparstrumpf. Von dem, watt der Mamfred un ich späta ma als Rente kriegn, da kannze noch eima den Opel von volltanken. Da musse in Ernstfall watt auffe ganz hohe Kante haben un wo meine hohe Kante is, datt bleibt für de Fammillie auf ewich ein Minetzerium.

  • Die Schüler des Max-Planck-Gymnasiums produzieren aus
    Lieferung bis Italien : Düsseldorfer Schüler machen Kernseife aus Altbier
  • Der Alpaka-Zoo in der City war
    In der Dormagener Innenstadt : Organisatoren zufrieden mit Besucherzahlen auf dem Weihnachtstreff
  • Jubel bei den Fans von Atletico
    Historischer Erfolg : Ex-Bundesliga-Star wird Meister in Brasilien

Kommt Ihr Mann Manfred denn damit klar, dass Sie mehr Geld nach Hause bringen als er?

Dat Rosi Wenn der Mamfred dat wüsst, Do! Der würd sich doch n goldenen Mettigel kaufen von den sauerverdienten Zaster! Odda noch mehr rostige Autoteile für sein Kombi. Nich mit mir.

Wer bestimmt denn bei Ihnen, wofür das Geld ausgegeben wird? Immerhin haben Sie sich einen neuen Trainingsanzug zugelegt...

Dat Rosi Jaaa, klaa. Da habbich mir EINMA wat gegönnt. Abba nur weil der olle Jogger leider inne Waschmaschine drinne war, als der Mamfred die gepimpt hat. Die kann gezz 120 Grad. Auch bei Pflegeleicht. Den Jogger kannze gezz noch ne Barbie anziehn, mir passt der nich mehr.

Sie lassen Sich ja von niemandem etwas sagen: Wie setzen Sie sich durch? Wie viel Rosi braucht eine erfolgreiche Frau?

Dat Rosi Kennze den Spruch: "Hinter jeder erfolgreichen Frau steht ein Mann, der ihr aum Arsch kuckt". Deshalb sitz ich unheimlich gerne. Datt hilft!

Sie haben ja fünf Kinder. Haben die heute mehr Respekt vor ihrer Mutter als früher?

Dat Rosi Samma, wovon träumz Du eigenzlich nachts? Frach doch ma meine Blagen: Watt is Respekt? Sagen die: Datt is doch dat bunte Dingen mittie Anzeigen drinne, wo se imma ungefracht den Briefkasten mit zumülln.

Wie findet denn ganz speziell Ihre Tochter Taxi-Maria, dass ihre Mutter auf der Bühne so erfolgreich ihren Mann steht?

Dat Rosi PEINLICH. MAMMA, DU BIS VOLL PEINLICH, ÄÄÄÄÄÄÄH, MAMMMA, DU BIS VOLL DER HATER, EY.

Vielleicht sind Sie aber zu ihrem heimlichen Vorbild geworden.

Dat Rosi Ja, un die Erde is eine Scheibe, Gallileo.

Was sagt denn Ihr Mann dazu, dass Sie so oft weg sind?

Dat Rosi Bringze Kiste Bier mit, Rosi?

Hat er Ihnen dafür denn im Haushalt was abgenommen?

Dat Rosi Ja. Fümf Liter Eierlikör.

Sie schimpfen ja oft auf Ihren Manfred. Und trotzdem haben Sie ihm jüngst ein Liebeslied gewidmet: "Mamfred" auf den Klassiker "Mandy" von Barry Manilow. Wie kam es denn dazu?

Dat Rosi Ach weisse, auf den kannze schimpfen, abba den musse auch lieben. Zun Weltfrauentach, da schenkt der mir imma ne Tube Semf un macht n Schlüppken drum. Un dann sacht er: Hier Rosi, für Dich. Dammit de noch lange so scharf bleibz. Un dann schmilzt mich dat Herz, glaubze.

(NGZ)