1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Napp unterstützt Demo gegen das Rauchverbot

Neuss : Napp unterstützt Demo gegen das Rauchverbot

Der Neusser Kai Pietza macht gegen die neuen Rauchergesetze mobil. Bürgermeister Napp tritt am Samstag in Düsseldorf als Redner auf.

Kai Pietza hatte in den vergangenen Wochen viel zu tun. Schließlich ist am 1. Mai das Nichtraucherschutzgesetz in Kraft getreten. Und dagegen muss protestiert werden, findet der 37-jährige Gelegenheitsraucher und Aktivist.

"Ich will nicht nur meckern, sondern etwas tun", sagt er; und hat im Internet eine Petition gegen die aktuelle Fassung des rigorosen Rauchverbots der Landesregierung in Gaststätten, Spielhallen und bei Brauchtumsveranstaltungen ins Leben gerufen. Mehr als 11 000 Menschen haben schon für die Aufhebung des Gesetzes online unterschrieben, darunter übrigens auch Nichtraucher, wie Pietza versichert. Bis zum Petitionsende am 14. August will der Neusser 20 000 Unterschriften gesammelt haben, um diese dann beim Petitionsausschuss des Landtags NRW einzureichen.

"Mir geht es nicht darum das Rauchen zu glorifizieren, sondern um das Gesetz an sich und dessen Konsequenzen, hauptsächlich für Gastronomen." So erklärt Pietza, der auch als Neusser Elvis-Interpret bekannt ist, sein Engagement gegen den Schutz der Nichtraucher. "In der Gastronomie gibt es einen hohen Anteil an Rauchern unter Gästen und Personal. Mittlerweile sprechen viele Kneipen von Umsatzeinbußen von bis zu 70 Prozent", sagt Pietza. "Wenn es Raucherkneipen, Nichtraucherkneipen und Mischformen daraus gibt, kann jeder selber entscheiden, welche Kneipe er aufsuchen möchte."

Strikte Nichtrauchergesetze hatten in anderen Ländern Studien zufolge übrigens kaum negative Auswirkungen auf die Gastronomie. Trotzdem organisieren sich Pietza und viele Gleichgesinnte jetzt allerorts, um das Gesetz gegen den blauen Dunst zu kippen. In vielen Städten liegen Unterschriftenlisten aus, in Kneipen und bei Volksfesten werden Unterstützer gesucht. In Neuss unterstützt beispielsweise das Café Wunderbar auf der Neustraße die Nichtraucherschutz-Petition.

In den kommenden Wochen gehen Karnevalisten, Gastwirte und Schützen auf die Straße, um ihren Unmut öffentlich kund zu tun. Bereits Anfang Juni hatten Kölner Gastronomen eine Demo mit mehreren Tausend Teilnehmern organisiert, am kommenden Samstag, 15. Juni, wollen es ihnen die Düsseldorfer gleichtun — und dabei sein wird nicht nur Kai Pietza: Bürgermeister Herbert Napp, der als "Vesuv von Neuss" auch überregional bekannt ist, wird bei der Demonstration, die vom "Aktionsbündnis gegen das Rauchverbot in NRW" organisiert wird, als einer Redner dabei sein. Damit reiht er sich in eine Reihe von Kritikern aus der Region ein, die auf der Veranstaltung, die um 12 Uhr auf dem Düsseldorfer Lieferplatz beginnt, ebenfalls sprechen werden. Dazu zählen etwa der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek, Schützenoberst Günther Pannenbecker sowie die FDP-Politikerin und erste Bürgermeisterin Düsseldorfs, Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

"Einzeltäter" Kai Pietza freut sich, dass er mit seinem Anliegen nicht mehr alleine steht, sich in vielen Städten solche "Raucher-Bündnisse" gebildet haben. "Vielleicht hat meine Petition dazu etwas beigetragen", sagt Pietza, der auch auf Facebook aktiv ist und dort für seine Ideen wirbt. Bei dem sozialen Netzwerk macht er sich übrigens auch über seine Heimatstadt seine Gedanken: In seiner Gruppe "In Neuss würde ich verändern/verbessern" sollen Missstände thematisiert und aus der Welt geschaffen werden.

(NGZ)