1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Napp sucht Galland-Nachfolger

Neuss : Napp sucht Galland-Nachfolger

Wirtschaftsförderer Galland polemisierte über die Hochzeit im britischen Königshaus. Sein Amt wird kommissarisch geleitet. Der Bürgermeister lässt sich bei der Suche nach einer dauerhaften Lösung Zeit. Das hat gute Gründe.

140 Millionen Euro sollen Neusser Unternehmen in diesem Jahr in die Stadtkasse zahlen. Damit bliebe die Gewerbesteuer die wichtigste eigenständige Einnahmequelle der Stadt, in der — wie in vielen anderen Kommunen auch — die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben immer weiter aufgeht. Genau in dieser Situation verliert die Stadt ihren Wirtschaftsförderer. Während Ex-Chef Andreas Galland nun als Denkmalpfleger um die Wirkung von Newslettern nachdenkt, leitet sein Stellvertreter Wolfgang Düsing das Amt für Wirtschaftsförderung kommissarisch. Düsing ist als oberster Statistiker des Rathauses ein Mann der Zahlen. Ein ausgewiesener Fachmann, menschlich integer, eine Persönlichkeit, deren besonderen Fähigkeiten in der inneren Verwaltung liegen — weniger in der Außendarstellung. Und genau diese kommunikativen Talente sind bei einem Wirtschaftsförderer gefragt.

Wie geht es also weiter an der Spitze der Neusser Wirtschaftsförderung? Bürgermeister Herbert Napp spielt auf Zeit: "Wir werden in aller Ruhe nach einer Lösung suchen und dabei verschiedene Varianten durchspielen." Mit dem Ersten Beigeordneten Frank Gensler sei der kompetente Wirtschaftsdezernent weiterhin an Bord, Wolfgang Düsing werde das Amt souverän leiten und ihm stehe mit Frank Wolters der erprobte Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung zur Seite. "Wir sind gut besetzt", sagt Napp, der sich aber mittelfristig einen Amtsleiter als Wirtschaftsförderer wünscht, der wie bisher eine starke Außenwirkung besitzt.

Neusser Wirtschaftsförderer tragen klangvolle Namen: Bernd Unger, Stefan Stelten, Ulrich Janssen und auch Andreas Galland zählt dazu. Er galt gar als möglicher Beigeordneter, bis er sich vor drei Wochen im Vorwort zum Newsletter der Wirtschaftsförderung in der Wortwahl vergriff. Er ereiferte sich über die Hochzeit im britischen Königshaus derart, dass er phasenweise in sexualisierte und Fäkalsprache abglitt. Der Rathaus-Chef reagierte zunächst mit Freistellung; schließlich versetzte er ihn als Justiziar in den Bereich Planung, Bauordnung und Denkmalpflege.

Bürgermeister Napp steckt mit dieser Personalia in der Klemme. Ein Einstellungsstopp bedeutet, auch der Galland-Nachfolger könnte nur aus der Verwaltung kommen. Doch dort drängt sich bislang keiner auf. Auch aus diesem Grund wird sich der Rathaus-Chef bei der Suche nach einem Wirtschaftsförderer Zeit lassen. Doch Beobachtern ist klar: Ist eine Schamfrist verstrichen, wird die Stelle des Neusser Wirtschaftsförderers ausgeschrieben — extern und ergebnisoffen. Frank Gensler und Stefan Hahn, die vor ihrer Wahl in Neuss keiner kannte, belegen, welche Qualitäten der Stadt so zuwachsen können.

(NGZ)