1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Nach Raub: Zeuge liefert Polizei Täter-Foto

Neuss : Nach Raub: Zeuge liefert Polizei Täter-Foto

Heiner Cöllen ist überzeugt: "Ohne diesen Zufall und ohne Facebook wäre der Fall kaum aufgeklärt worden", sagt der Richter am Neusser Amtsgericht. Dort hatte sich das Jugendschöffengericht mit einer außergewöhnlichen Straftat zu befassen: Drei Jugendliche waren angeklagt, weil sie zuerst mit einem Schüler eine Tour durch verschiedene Spielhallen gemacht und anschließend dessen Gewinn geraubt hatten.

Die Tat hatte sich Ende Mai ereignet. Patrick D. (Namen geändert) war nach der Schule in eine Spielhalle am Markt gegangen und hatte Glück — 400 Euro erspielte er an einem Automaten. Das beobachteten David S. und Sven K. Sie gesellten sich zu dem Schüler. "Ich kannte die beiden nicht, aber sie machten einen netten Eindruck", erklärte D. Gemeinsam zogen man in zwei weitere Spielotheken weiter, wo der 18-Jährige die Hälfte gleich wieder verzockte. "Inzwischen war auch noch ein dritter Junge mit dabei", so Cöllen, "sie hatten telefonisch verabredet, den Schüler bei einer günstigen Gelegenheit auszurauben." Gesagt, getan: Nachdem das Quartett eine Spielhalle in der Nähe des Marienkirchplatzes verlassen hatte, wurde der 18-Jährige hinterrücks zu Boden geschlagen und beraubt. Die drei Jugendlichen flüchteten mit den 200 Euro und weiteren Wertsachen des Opfers. Allerdings hatte ein Zeuge von seinem Fenster aus den Raub beobachtet und einen der Täter aus alten Schulzeiten erkannt. Den verdutzten Beamten präsentierte er dann das Foto des Räubers. "Das hatte er auf die Schnelle bei Facebook im Internet gefunden", so Cöllen. Auch die Beamten erkannten den Jungen, der wegen räuberischer Erpressung bereits vorbestraft war. Sie riefen die Eltern des Verdächtigen an, die mitteilten, dass ihr Sohn sich gerade im Rheinpark-Einkaufscenter aufhalte. Er wurde aufgefordert dort auf die Polizisten zu warten, was er auch tat. Kurz danach wurden auch die beiden Mittäter festgenommen.

Der Haupttäter (17) erhielt anderthalb Jahre Jugendstrafe. "Ob die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird, ist noch offen", so der Richter. "Er hat eine Ausbildungsstelle in Aussicht", so Cöllen. Sven K. kam mit vier Wochen Dauerarrest davon, der dritte Mittäter erhielt ein Jahr Jugendstrafe auf Bewährung - auch er war wegen Raubes vorbestraft. Gegen ihn läuft noch ein weiteres Verfahren. Er soll einen Jugendlichen aus Neuss über Monate erpresst haben.