1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Nach Leerstand: Neubau an der Erftstraße geplant

Neuss : Nach Leerstand: Neubau an der Erftstraße geplant

Fenster und Türen sind verbrettert. Seit Jahren stehen zwei alte Häuser an der nördlichen Erftstraße, zwischen Platz am Niedertor und Büttger Straße, leer.

Geht es nach Marcel Hartmann (49), wird der Komplex bald abgerissen. Der Neusser will dort als Bauträger ein modernes Stadthaus mit "fünf oder sechs" Eigentumswohnungen errichten. Die Kaufverhandlungen mit der Eigentümerfamilie Zarbafi sind nach Angaben von Hartmann auf gutem Weg, eine Bauvoranfrage habe das kooperierende Architekturbüro Agirbas & Wienstroer gestellt: "Aus dem Rathaus kommen positive Signale." Gleichwohl seien weitere Gespräche erforderlich.

Die beiden Häuser sind in die Jahre gekommen. Das sieht man ihnen an. Seit einigen Jahren sind sie unbewohnt. Obdachlose schlugen einst dort ihr Nachtquartier auf. Dann wurden die Zugänge verrammelt. Jetzt zeichnet sich offenbar eine städtebauliche Lösung ab. Projektentwickler Hartmann plant dort ein reines Wohngebäude mit gehobener Ausstattung und Tiefgarage. Mit einem Investitionsvolumen von rund 1,6 Millionen Euro sollen bis zu sechs Eigentumswohnungen entstehen, die es zusammen auf eine Wohnfläche von zirka 600 Quadratmetern bringen. Doch das Projekt benötige Zeit für die Baugenehmigung und die Arbeiten der Bodendenkmalpflege. "Bis wir mit dem Neubau beginnen können", sagt Hartmann, "werden mindestens noch weitere eineinhalb Jahre ins Land gehen."

Marcel Hartmann betont aber, dass es sich bei seiner Initiative um ein "Einzelprojekt" handelt. Er sei unabhängig von einer angedachten Quartierentwicklung durch die Expert-Gruppe um den ehemaligen CDU-Stadtverordneten Heinz Hick aktiv. Hick wirbt für den Gedanken, das komplette Karree Erftstraße, Platz am Niedertor, Schulstraße und Büttger Straße zu überplanen und eine Bebauung im Innenbereich zu ermöglichen.

(NGZ)