1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Nach einem Jahr Bauzeit: Erftbrücke in Selikum ab Freitag offen

Nach einem Jahr Bauzeit : Erftbrücke in Selikum ab Freitag offen

Immer wieder auftretende Komplikationen hatten zuvor zwei Fertigstellungstermine platzen lassen.

An der Baustelle Erftbrücke waren zuletzt nur noch selten Spuren menschlicher Tätigkeit erkennbar. Eine Mobiltoilette, ein Bagger und Absperrgitter – mehr zeichnete diese Baustelle an manchen Tagen nicht aus. „Ich habe den Eindruck, die beauftragten Firmen reisen aus Afrika an“, sagt Klaus Kinner, der nur ein paar Häuser weiter wohnt. „Mittwochs sieht man mal jemanden, sonst nichts“, sagt er. Und Kinner ist nicht der einzige im Ort, der die Frage stellt, wann denn diese Brücke, an der schon ein Jahr lang herumgewerkelt wird, endlich fertig wird.

Die gute Nachricht dazu hatte am Mittwoch Tobias Spange von der städtischen Pressestelle parat. Die Abnahme der Bauarbeiten an der Brücke ist für Donnerstag (19.) geplant, die Freigabe für die Öffentlichkeit soll am Freitag erfolgen. „Dazu sind allerdings noch einige restliche Arbeiten erforderlich“, sagt er. So präsentierte sich die Brücke noch am Montag ohne Geländer. Die Übergänge waren noch nicht hergestellt, und der Weg – vor allem das lange Stück von der Erft zum Nixhütter Weg – noch nicht hergerichtet und befestigt. Nach Monaten, in denen er als Baustraße benötigt worden war, machte er noch einen wenig nutzbaren Eindruck. Die Wahrnehmung von Spaziergängern wie Klaus Kinner ist trotzdem nicht falsch. Die ständigen Regelfälle der vergangenen Wochen hätten die Erdarbeiten an der Brücke verzögert, sagt Spange. Immerhin: Das Mitte November von der Stadt ausgegebene Ziel einer Fertigstellung noch in diesem Jahr wird gehalten. Schließlich hatte sich der Terminplan mehrfach verschoben; und das nährte die Skepsis der Selikumer.

Dass die seit Jahrzehnten bestehende Erftbrücke gleich neben dem Nixhof durch einen Neubau ersetzt werden musste, stand seit langem fest. Im Mai 2018 wurden die Pläne dafür vorgestellt. Den Bau selbst wollte das Tiefbaumanagement auf einer Winterbaustelle umsetzen, damit der Betrieb auf dem benachbarten Nixhof möglichst wenig gestört wird. Der benötigt die Brücke, damit die auf dem Hof eingestallten Pferde auf die Weiden südlich der Erft gebracht werden können. Tatsächlich wurde die alte Stahlbrücke erst im Januar entfernt, ein Fertigstellungstermin der Brücke für den Frühsommer in Aussicht gestellt. Doch dann gab es Komplikationen, die zum Beispiel eine Pfahlgründung für die Herstellung neuer Widerlager nötig machten.