1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Nach Boykottvorworf: Waldtrau Beyen legt Mandat in Norf nieder

CDU Neuss-Norf : Nach Boykottvorwurf - Beyen legt Mandat in Norf nieder

Waltraud Beyen hat mit sofortiger Wirkung ihr Mandat im Vorstand des CDU-Orstverbandes Norf niedergelegt. Was ihre Gründe sind und wo sie sich noch weiter engagieren will.

Und Beyen wäre nicht sie selbst, wäre das nicht mit Geräuschentwicklung verbunden. Denn natürlich hat die 78-Jährige den Krach und ihre Entscheidung umgehend öffentlich gemacht.

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, war nach ihrer Darstellung am Ende, dass sie mit ihrem Verein Best (Besseres Stadtteilleben) eine Dreck-weg-Aktion des Gymnasiums Norf unterstützen wollte, während der Ortsverband gleiches unter dem Slogan „Clean the Dorf Up“ nach den Ferien plant. Boykott sei ihr vorgeworfen worden, sagt Beyen. Das und Reibereien im Vorstand veranlassen sie nun zu der Feststellung, die Chemie stimme nicht mehr. Auch seien die Arbeitsauffassungen im Vorstand unterschiedlich. Also Feierabend – nach 43 Jahren. „Ich habe noch den Verein“, sagt Beyen. „Arbeit gibt es genug.“

Dass der Rückzug nicht auf ganzer Linie erfolgt, freut den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Jan-Philipp Büchler, auch er aus Norf. Beyen sei weiterhin sachkundige Bürgerin im Bezirksausschuss Norf, Beisitzerin im Parteivorstand der CDU und im Partnerschaftskomitee. „Das ist wertvoll, und das schätzen wir“, sagt Büchler.  Die Ankündigung Beyens, im Partnerschaftskomitee ins zweite Glied zu treten, versteht man in der CDU aber auch als Hinweis, dass die durchsetzungsstarke ehemalige Ratsfrau andere Schwerpunkte setzen möchte.