1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Zweite Party-Meile nach der „Kiesgrube“: „Monkey’s Island“ kommt nach Uedesheim

Zweite Party-Meile nach der „Kiesgrube“ : „Monkey’s Island“ kommt nach Uedesheim

Zweite Party-Meile nach der "Kiesgrube"

Zweite Party-Meile nach der "Kiesgrube"

Uedesheim Harte Beats, pulsierender Elektrosound, chillige Sphärenklänge - zwischen Autobahn, Bundes- und Ortsstraßen ist Großes geplant: Unternehmer Paul-Erich Gürtler will im Neusser Süden zwei Anlagen für Freizeit, Sport und Erholung betreiben.

Die eine ist schon vorhanden und besitzt bei jungen Leuten einen guten Namen: die von den "Tribehouse"-Machern betriebene Kiesgrube, wo an heißen Sommertagen sich junges Partyvolk vergnügt.

Der Betrieb beschränkt sich auf einige, wenige Tage im Sommer. Dieses Areal soll ausgebaut und ein weiteres auf der anderen Uferseite entstehen: "Monkey's Island" auf Neusser Art.

Was ist nun genau geplant? Die "Tribehouse"-Anlage hat offenbar eine Betriebsgenehmigung für weitere drei Jahre erhalten und soll erweitert werden. Dieser Club im mediterranen Ambiente verfügt über mehrere Strandbars. Dort sind rund 200 Sitzplätze vorhanden.

Die zweite Einrichtung, "Monkey's Island" soll im nördlichen Bereich des Baggersees errichtet. Das Areal soll für Schwimmen, Surfen, Tretbootfahren, Tauchen, Angeln und Beachvolleyball nutzbar gemacht werden. Sogar im Winter, wie Otto von der Heide (VDH Projektmanagement) am Dienstag erklärte. Ebenfalls ist Gastronomie mit Strandbars und Terrassen vorgesehen.

(NGZ)