1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Möbelhaus-Entscheidung erst später?

Neuss : Möbelhaus-Entscheidung erst später?

Der ehrgeizige Rathaus-Zeitplan sieht bisher vor, dass der Stadtrat am 16. Mai entscheidet, welcher Möbelhaus-Bewerber für den Standort im Hammfeld den Zuschlag erhält. Gut möglich, dass das Verfahren nun breiter aufgestellt wird und eine Entscheidung erst im Herbst fällt.

"Wir haben eine neue Situation", sagt Heinrich Köppen, Chef der FDP im Rat. Die neue Situation geht auf eine Schaffrath-Initiative vom Montag zurück: Die Mönchengladbacher überraschten im Neusser Möbelhaus-Poker mit dem Konzept, ihre innerstädtische Knuffmann-Filiale in Deutschlands größtes Design-Möbelhaus unter dem Markennamen Sijben umzuwandeln und "so groß wie planungsrechtlich zulässig" für Knuffmann im Hammfeld neuzubauen.

Von einem "sehr interessanten Vorschlag" spricht auch CDU-Fraktionschefin Helga Koenemann. Am Freitag kommt der Koalitionsausschuss von CDU und FDP zusammen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Beobachter vermuten, dass der Stadtrat am 16. Mai noch keine Entscheidung treffen wird, sondern lediglich die Präsentationen der drei Bewerber Segmüller, Krieger (Höffner) und Schaffrath (Knuffmann, Sijben) hört. "Die Zeit ist nicht reif für eine Entscheidung", warnt Achim Rohde (FDP). Soweit geht Koenemann (noch) nicht: "Wir reden am Freitag und am Ende wissen wir, wie wir verfahren werden."

Der Einzelhandelsverband fordert ein Verträglichkeitsgutachten als Voraussetzung für die Möbelhaus-Entscheidung. "Sind 45 000 Quadratmeter Verkaufsfläche zu groß für Neuss?" fragt Verbandsgeschäftsführerin Nora Timmerbeil.

(lue-)