1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Mit Rotkäppchen durch den Wald

Neuss : Mit Rotkäppchen durch den Wald

Schön schummrig sieht es im Wald aus. Genau richtig schummrig, um ein kleines bisschen Gänsehaut zu bekommen, aber keine Angst zu haben. Denn jeder, der reinkommt und sich auf den Boden (oder lieber auf den Schoß von Vater oder Mutter) setzt, weiß ja, dass es um Rotkäppchen geht. Und um den Wolf und Rotkäppchens Großmutter, die mitten im Wald wohnt ...

Halt, im Wesentlichen befinden wir uns zwar im Märchen der Gebrüder Grimm, aber Dennis Palmen hat es in seiner Fassung für Kinder ab fünf Jahren im Theater am Schlachthof ein bisschen entschärft und gleichzeitig aufgepeppt. So hat Rotkäppchen einen Papa, der gerne vorm Fernseher hockt und so gar nicht verstehen kann, dass seine Tochter lieber draußen spielen als bei ihm auf der Couch sitzen will.

Wenn es nach ihm geht, wird der Oma zum Geburtstag wie jedes Jahr per Kurier ein Heizkissen geschickt, aber Rotkäppchen lässt sich nicht beirren und schleicht sich morgens mit einem gut gefüllten Proviantkorb aus dem Haus. Auf dem Weg zu Omas Häuschen trifft sie auf den Wolf. "Herrn Wolf" wie dieser betont, und so richtig böse wirkt der nicht. Meistens jedenfalls. Aber er entlockt Rotkäppchen Omas Adresse, ist vor dem Mädchen da ... und steckt die Oma in ein Paket. Dass auch Rotkäppchen nicht in seinem Bauch landet, hat es vor allem den Kindern zu verdanken. Denn die trampeln und stampfen ein Gewitter zusammen, dass der Wolf gar nicht schnell genug flüchten kann. Dummerweise hatte er vorher verraten, dass er sich vor Gewitter fürchtet ...

Franka von Werden und Jürgen Knittl spielen in dieser auch für Erwachsene amüsanten Märchenversion souverän, klar verständlich und auf den Punkt das pfiffige Rotkäppchen (von Werden), den döseligen, aber lernfähigen und lieben Papa, den eingebildeten Wolf und die gebrechliche Oma (alle Knittl). Bühnenbild und Kostüme stimmen, und außerdem sind die Kinder so richtig mittendrin, weil sie auf dem Boden der Bühne sitzen, auf ihrer Höhe vor ihnen und um sie herum gespielt wird.

Info Blücherstraße 31, Sonntag, 16. Juli, 11 Uhr, Tel. 02131 277499

(NGZ/rl)