1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Mit "Grunzmobil" gegen Massentierhaltung

Neuss : Mit "Grunzmobil" gegen Massentierhaltung

Eine etwa vier Meter große Schweinsfigur konnten Innenstadt-Besucher gestern vor der Galeria Kaufhof bestaunen. Mit diesem Blickfang wollte das Team der Albert-Schweitzer-Stiftung auf ihren Infostand zum Thema Massentierhaltung aufmerksam machen. "Wir wollen die Missstände der Massentierhaltung auf die Straße bringen", sagt Carsten Halmanseder von der Stiftung.

Seit Oktober 2011 verfolgt das Team dieses Ziel, indem es mit seinem "Grunzmobil" durch Deutschland reist. Bereits 72 Städte hat es besucht, bis Ende des Jahres sollen es 100 werden. "Unser Ziel ist es, Unterschriften für eine Bundestagspetition zu sammeln", sagt Halmanseder. So wollen sie erreichen, dass neue und konkretere Gesetze für die Tierhaltung beschlossen werden, denn das jetzige Tierschutzgesetz ist ihrer Meinung nach zu ungenau. Die benötigten 50 000 Unterschriften haben sie bereits gesammelt, ihr nächstes Ziel sind 100 000. Die Initiative will zudem den Bürgern eine vegetarische Lebensweise nahebringen und informiert daher zu Fleischalternativen und veganem Kochen. Diese Vorgehensweise führte schnell zu Diskussionen unter Passanten. So halten einige diese Aktion für "totalen Quatsch", andere dagegen sind der Meinung, die Aktion sei gut. So auch die Schülerin Beyza Barlik: "Ich bin seit drei Monaten Vegetarierin, weil mir die Tiere leidtun. Ich finde, solche Aktionen sollte es öfters geben." Dem Team der Stiftung geht es neben dem Tierschutz auch um die Gesundheit der Bürger und die Umwelt. Heute und morgen ist das "Grunzmobil" in Düsseldorf, am Heinrich-Heine-Platz und an der Flinger Straße, zu Gast.

(NGZ)