Neuss: Mit der Mitgliedskarte einfacher bei den Heimatfreunden buchen

Neuss : Mit der Mitgliedskarte einfacher bei den Heimatfreunden buchen

Die Brieftaschen aller Mitglieder in der Vereinigung der Heimatfreunde werden etwas dicker - aber nicht wegen Banknoten. Nein, der Heimatverein hat sich dazu entschlossen, jedem einen Mitgliedsausweis im Scheckkarten-Format auszustellen.

Diese Ausweise sind nummeriert und lassen den mit über 900 Köpfen schon großen Verein noch etwas größer wirken, sagt Gert Harbaum (Mitgliedsnummer 593) - und angelt aus einem Stoß Karten in der Geschäftsstelle Michaelstraße sogar welche mit Nummern kurz unter der 4000er-Marke.

Die Karten gelten ohne Unterschrift und kommen auch ohne Magnetstreifen aus, sind aber mit einem so genannten QR-Code versehen. Über den gelangen Nutzer von ihrem Smartphone aus unmittelbar auf die Internetseite www.heimatfreunde-neuss.de und damit auch zum Jahresprogramm - und tagesaktuellen Hinweisen auf mögliche Änderungen. So ist dort zu lesen, dass die Veranstaltung mit dem Sozialdezernenten Ralf Hörsken, die für Mittwochabend angekündigt war, zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden muss.

Ganz klassisch (und ebenfalls klein genug für die Brieftasche) gibt es das Jahresprogramm aber auch als Broschüre. Außerhalb der darin gelisteten Angebote gibt es noch eine wesentliche Neuheit, auf die der Vereinsvorstand um Christoph Napp-Saarbourg gesondert hinweist. "Mit einem regelmäßigen Heimatfreunde-Nachmittag - ab April jeden zweiten Mittwoch im Monat - bieten wir eine neue Veranstaltung, bei der man vergnügliche Stunden in der Geschäftsstelle verbringen kann", sagt er.

Wer sich als Mitglied für die Veranstaltungen der Heimatfreunde anmelden möchte, muss künftig nur noch Name und Mitgliedsnummer angeben. Und eine Anmeldung wird fast immer verlangt, selbst wenn der Eintritt frei ist. Ein Grund: Die eigene Geschäftsstelle, die der Verein zunehmend als Veranstaltungsort nutzt, ist nicht für Menschenmassen eingerichtet.

Neben Vorträgen und Exkursionen gibt es auch 2017 Klassiker wie "Schützenfest für Anfänger" im August, den Historischen Abend im Oktober oder den "Gang über den Friedhof" im November. Ihre Ehrenmedaille verleihen die Heimatfreunde am 18. März, das "Rekeliser" am 13. Oktober. Wann der Preis "Hermann von Hessen - Verteidiger der Stadt" vergeben wird, steht noch nicht fest - und auch nicht, an wen.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE