MIT-Chef Carsten Linnemann will beim Talk in Neuss "Debatten anzetteln"

Gnadentaler Unternehmer-Stammtisch in Neuss : Meinungsmann, Angriffsmann, Linnemann

Herbert Napp (72) vergaß das Rauchen – und das will beim „Vulkan von Neuss“ schon etwas bedeuten. Nach 90 Talkminuten mit Carsten Linnemann und (fast) ohne Zigarettenpause war der Altbürgermeister beeindruckt.

„Endlich ein Berliner Politiker, der eine Meinung hat und bei dem es Freude macht, ihm zu zuhören, selbst wenn man anderer Meinung ist.“ So wie Napp dachten viele der 120 Besucher auf Gut Gnadental, wo Jutta Zülow und Familie zum ersten Polittalk in 2019 baten. Moderator Ulrich Deppendorf musste aufs Veranstaltungsende drängen, denn der Diskussionsbedarf war noch hoch.

Dass Carsten Linnemann (41) gegen den (Meinungs-)Strom schwimmen kann, ist bekannt. Vor Ort hielt der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU, was sein Ruf versprach. Eloquent bezog er seine Positionen: Marktwirtschaftliche Erneuerung, Überarbeitung des Koalitionsvertrages, Deutschpflicht für Imame, Plädoyer für Schwarz-Gelb, direkt nach der Europawahl mit der Erarbeitung des CDU-Wahlprogramms beginnen. Linnemann tut, was er bei anderen vermisst: „Debatten anzetteln.“ Seine CDU sei bei fast allen Themen in der Defensive. Nur eine Ausnahme erkennt er: Minister Jens Spahn. Der gehe voran: „Wie jetzt bei der Organspende.“ Auch die Unternehmer kriegen ihr Fett ab: „Die sind zu ruhig.“ Die rhetorische Frage schiebt er nach: „Haben die Angst vor einem Shitstorm im Netz?“

Letztlich geht es Linnemann um Debattenkultur. Parteien müssten wieder unterscheidbar sein: „Wenn ich ein CDU-Mitglied nachts um 3 Uhr wecke, muss es mir sagen können, was die CDU anders machen will als die SPD.“ Thesen und Argumente formuliert Linnemann amüsant. Darüber, was er in der Politik werden möchte, mag er nicht sprechen. „Ich bin unabhängig“, sagt Linnemann, „ich bin 41 Jahre alt und schon seit 2009 im Bundestag. Ich muss das nicht bis 70 machen. Es herrscht ja Fachkräftemangel.“ Lacher, Beifall. Auch Herbert Napp klatscht und schlendert aus dem Saal. Es ist Zeit für eine Zigarette.

Mehr von RP ONLINE