Neuss: Michael Schmuck: "Sparen macht glücklich"

Neuss : Michael Schmuck: "Sparen macht glücklich"

Zu Gast auf dem blauen NGZ-Sofa im "Drusus 1": Michael Schmuck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neuss. Im Talk mit NGZ-Redaktionsleiter Ludger Baten zog er nach einem Jahr als Chef Bilanz.

Herr Schmuck, Sie sind seit fast zehn Monaten der neue Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Neuss: Hat sich in dieser Zeit etwas verändert, und wenn ja, was?

Michael Schmuck Es hat sich signifikant etwas verändert. Ich hatte gedacht, die Belastung könnte nicht mehr werden. Doch die Anforderungen sind gewachsen. Ich muss Prioritäten setzen, habe andere Gesprächspartner. Insgesamt also ein großer Unterschied zur Tätigkeit als Vorstandsmitglied.

Verstehen Sie heute den Ausdruck vom "einsamen Beschluss" besser?

Schmuck Nein, bei der Sparkasse Neuss werden Beschlüsse nicht spontan gefasst, sondern gründlich vorbereitet.

Das Image der Finanzbranche hat gelitten. Tut es Ihnen weh, wenn heute jemand die Nase über die Banken rümpft?

Schmuck Das Image des Sektors insgesamt hat gelitten. Zum Glück ist die Welt bunt. Die Gründe hierfür lagen nicht bei den Sparkassen oder Volksbanken, vielmehr haben das besondere Banken geprägt. Wir nehmen im Gegenteil wahr, dass das Vertrauen in die Sparkassen gewachsen ist. 2008 hatten viele Kunden Angst um die Sicherheit ihrer Einlagen. Vor allem Firmenkunden sind heilfroh, bei einem regionalen Kreditinstitut zu sein, das auf Nachhaltigkeit setzt.

Der Kunde schaut also genau hin und unterscheidet säuberlich.

Schmuck Das tut er. Wir haben umgekehrt auch zu unseren Kunden gestanden. In einem so außerordentlich schwierigen Jahr wie 2009 muss man einem Kunden auch mal die Stange halten.

Ist die Wirtschaftskrise überstanden?

Schmuck Fakt ist, wir haben die Verluste gerade erst wieder aufgeholt. Deutschland ist in Europa ganz weit vorn, weil wir exportorientiert sind. Meiner Meinung nach müssen wir nicht pessimistisch sein. Doch die Prognosen für 2011 sind weniger gut und die Immobilienkrise in den USA noch nicht gänzlich beseitigt. Einen Optimismus am DAX oder an Steuerschätzungen festzumachen, wäre sicherlich falsch.

Würden Sie das, was Sie gesagt haben, eins zu eins auf den Rhein-Kreis Neuss übertragen?

Schmuck Sagen wir mal 1:1,2. Die Rahmenbedingungen im Rhein-Kreis Neuss sind exzellent. Die Lage ist ideal, die Kaufkraft überdurchschnittlich. Dank eines tollen Branchenmix' gibt es keine einseitigen Abhängigkeiten. Der Rhein-Kreis Neuss ist liebenswert und hat sehr wirtschaftsfreundliche Verwaltungen. Ich bin da sehr zuversichtlich.

Wann können wir damit rechnen, dass die Zinsen für Spareinlagen angehoben werden?

Schmuck Das Kapitalmarkt-Zinsniveau ist niedrig. Höhere Zinsen bedeuten immer auch ein höheres Risiko. Ich bin gegen die Mentalität, hohe Zinsen mitzunehmen, beim Risiko dann aber nach Vater Staat zu rufen. Wir sollten umdenken: Nicht die Zinsen machen uns so richtig glücklich, sondern das Sparen.

Wie legen Sie persönlich Geld an?

Schmuck Grundsätzlich gilt: Keine unangemessene Verschuldung, egal auf welcher Ebene, ob privat oder der Staat. Jeder sollte dafür sorgen, dass er am Jahresende etwas mehr angespart hat als zu Jahresbeginn, und das dann sicher anlegen. Mein Geld liegt auf dem Sparkonto.

Als ich vor zehn oder zwölf Jahren als einziger meiner Bekannten keine Aktien gekauft hatte, war ich der Blödmann . . .

Schmuck Hätten Sie damals bei einem DAX-Stand von 8000 Punkten welche gekauft, sähen Sie heute blöd aus.

Also Finger weg von Aktien?

Schmuck Das kann man so nicht sagen. Aktien sind keine schlechte Anlage — wenn Sie beispielsweise 20 Prozent Ihrer jährlichen Sparleistung in einen Aktiensparplan einlegen und Zeit haben.

Die Sparkassen sind gut durch die Finanzkrise gekommen . . . und dann kam die West LB. Was kostet die Sicherung der Landesbank die Sparkasse Neuss?

Schmuck Im Jahr 2009 haben wir 3,4 Millionen Euro aus unseren Gewinnen in nachrangiges Eigenkapital für die West LB zurückgestellt. Das müssen wir die nächsten 25 Jahre tun. Nach zehn Jahren sehen wir uns an, wie sich die Abwicklungsanstalt der West LB entwickelt. Wenn wir Glück haben, zahlen wir aus den zurückgestellten Geldern nichts, sondern können sie dann in echtes Eigenkapital umwandeln.

Wie messen Sie Erfolg?

Schmuck Erfolg für ein Unternehmen bedeutet für mich, Nutzen für die Menschen der Region zu stiften, attraktive und sichere Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen — nicht Boni oder Aktienerträge zu maximieren.

Gibt es Überlegungen, mit anderen Sparkassen zu größeren Einheiten zu fusionieren?

Schmuck Ich sehe da keinen Handlungsbedarf. Die Sparkasse Neuss deckt den Rhein-Kreis Neuss ab, das war eine gute Entscheidung. Größe ist aber nicht gleichzusetzen mit größerem Ertrag. Und auf keinen Fall sollte sie Selbstzweck sein.

Susanne Niemöhlmann fasste das Gespräch zusammen.

(dhk)
Mehr von RP ONLINE