1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss/Hückelhoven: Messerattacke: Täter und Opfer in Lebensgefahr

Neuss/Hückelhoven : Messerattacke: Täter und Opfer in Lebensgefahr

Täter und Opfer lebensgefährlich verletzt - das ist die Bilanz einer noch ungeklärten Verbrechens am frühen Freitagmorgen. In einem Mehrfamilienhaus an der Rheinstraße in Hückelhoven hatte ein Mann eine 61-jährige Frau Frau bei Tagesanbruch mit mehreren Messerstichen schwer verletzt.

Die Frau musste nach Angaben der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach mit einem Rettungshubschrauber in eine Aachener Klinik gebracht werden.

Zeugen haben das Opfer im Treppenhaus gefunden und die Polizei alarmiert. Sie konnten auch beobachten, dass der Täter in einem Auto mit Neusser Kennzeichen flüchtete.

Der Hinweis hatte die Neusser Polizei gerade erreicht, da ging gegen 9 Uhr aus Neuss-Reuschenberg ein Notruf ein. Ein Mann sei aus einem Fenster im siebten Stock eines Wohnhauses am Hubertusweg 9 gesprungen. Rettungskräfte konnten den 68-jährigen Mann vor dem Haus reanimieren.

Er hat bei dem Sprung aus 20 bis 25 Meter Höhe offenbar schwere Knochenbrüche erlitten. Möglicherweise hat eine angefrorene Schneedecke vor dem Haus den Aufprall gedämpft und ihm das Leben gerettet.

Bei dem Mann handelt es sich nach Zeugenaussagen um einen 68-Jährigen, der bereits seit mehreren Jahren in dem Haus in Reuschenberg wohnt. Nachbarn beschreiben ihn als eher still und zurückhaltend. Sein Auto, ein grauer Polo, wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Über das Verhältnis von Opfer und Täter machten die Behörden noch keine Angaben.

Wir berichten laufend aktuell.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mann springt nach Messerattacke vom Balkon

(top/jco/top/rl)