1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Mehr als 600 Besucher kommen zum 4. China-Tag der Volkshochschule Neuss

4. Neusser China-Tag : 600 Gäste erleben China bei der VHS

Deutsch-chinesisches Familienfest im Romaneum – unterhaltsam und informativ.

Ein nahendes Jubiläum der deutsch-chinesischen Beziehungen rückt Cord Eberspächer in den Mittelpunkt: 2021 jährt sich zum 100. Mal der erste Freundschaftsvertrag, den damals der Kriegsverlierer Deutschland mit China abschloss, das sich – so der Leiter des Konfuzius-Instituts in Düsseldorf – von den Alliierten betrogen und sich somit auch als Kriegsverlierer fühlte. Eberspächer plädierte beim China-Tag im Romaneum dafür, dass Deutschland mit einem so wichtigen Land wie China im Gespräch bleibe. Daher seien Treffen im Zeichen des deutsch-chinesischen Dialogs unverzichtbar.

Bereits zum vierten Mal organisierte die Volkshochschule (VHS) für die Stadt Neuss zum chinesischen Neujahr ein unterhaltsam-informatives Fest, das ein Angebot für die ganze Familie, für Deutsche und Chinesen bereit hielt. Mehr als 600 Besucher wurden innerhalb des sechsstündigen Programms gezählt, für das Leiterin Marie Batzel und Ursel Hebben von der VHS in Kooperation mit der Deutsch-chinesischen Gesellschaft Neuss verantwortlich zeichneten. Zum Abschluss kam Kulturattaché Wenbo He als Vertreter des Düsseldorfer Generalkonsulats zu dem Fazit, dass sich die Neusser um die Freundschaft mit China verdient machten. Diese offene Atmosphäre sei wichtig für viele seiner Landsleute, die inzwischen in der Stadt heimisch geworden seien.

So hatte der Kinderchor der Chinesischen Schule Neuss Bürgermeister Reiner Breuer am Nachmittag bei der Eröffnung im voll besetzten Pauline-Sels-Saal mit deutschen und chinesischen Liedern unterstützt. Breuer betonte, dass es das Ziel sei, dass sich alle Einwohner – Alteingesessene und Neu-Neusser – in der Stadt wohlfühlen. Mit Blick auf China sehe er dabei auch eine wirtschaftliche Komponente, denn viele Neusser mit chinesischen Wurzeln seien Kaufleute. Später besuchte der Bürgermeister den Vortrag des Unternehmens RTSB. Der Betreiber der Güterzugverbindung Neuss – Hefei stellte die vielversprechenden Perspektiven des Projekts vor: „Da steckt noch sehr viel Potenzial drin.“ Beigeordnete Christiane Zangs begrüßte als Gastgeberin zum Festabend auch Xiaolan Si, die Frau von Generalkonsul Haiyang Feng, der später hinzukam.

(NGZ)