Mehr als 400 Gäste kommen zu "Was gibt's Neuss?"

Besucherrekord für 2019 : Mehr als 400 Gäste kommen zu „Was gibt’s Neuss?“

Bei der 94. Auflage der Netzwerkveranstaltung „Was gibt’s Neuss“ in der Wetthalle am Donnerstag wird es einen Besucherrekord für das Jahr 2019 geben.

Beide Schirmherren sind da. Die wichtigsten Akteure aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sind da. Viele Schützenkönige, Vertreter der Kammern, der Sportvereine, aus der Politik. Und alle fragen sich: „Was gibt’s Neuss?“ Bei der 94. Ausgabe des Netzwerkevents, das die Neuß-Grevenbroicher Zeitung gemeinsam mit SIGNA seit 2006 ausrichtet, wollen mehr als 400 Gäste am Donnerstag ab 19 Uhr in der Wetthalle dabei sein. Das ist die höchste Besucherzahl des Jahres 2019. Und wer dabei ist, findet eine Menge Gesprächsstoff. Denn Neuss ist in Bewegung. Neuss ist im Aufbruch.

Da wirft auch der Wahlkampf seine Schatten voraus. Weswegen Bürgermeister und Schirmherr Reiner Breuer (SPD) in der Wetthalle wieder seinen Herausforderer von der CDU, den Wirtschaftsprofessor Jan-Philipp Büchler, trifft. Natürlich sind auch Jürgen Brautmeier, Parteivorsitzender der CDU, und sein SPD-Kollege Sascha Karbowiak vor Ort. Weitere wichtige Vertreter aus der Politik sind zum Beispiel Manfred Bodewig, FDP-Fraktionschef, und Erhard Demmer, Fraktionschef der Grünen im Kreistag.

Zum Netzwerken bei guter Gastlichkeit angemeldet ist auch Landrat und Schirmherr Hans-Jürgen Petrauschke. IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz kommt, ebenso Robert Abts, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung im Rhein-Kreis Neuss. Aus der Nachbarstadt Kaarst schaut Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus vorbei, aus Grevenbroich der stellvertretende Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode.

„Was gibt’s Neuss?“ lebt vor allen Dingen vom Austausch der wichtigsten Vertreter des Wirtschaftslebens im Kreis. Und die sind zahlreich dabei. Wilhelm Werhahn zieht seine Runden durch die Wetthalle, ebenso Julian Sels und Knud Hinrichsen. Michael Juhr, Neusser Hausleiter bei Möbel Höffner, ist angemeldet und trifft zum lockeren Austausch auf Patricia Mebes und Nicolas Krämer, die Geschäftsführer des Rheinland Klinikum Neuss, Paul Neuhäuser, Sprecher der Geschäftsführung der St. Augustinus-Kliniken, und Paul Kudlich, Geschäftsführer Johanna-Etienne-Krankenhaus.

(NGZ)