Neuss: Mehr als 2200 Schüler feiern ihre Abiparade

Neuss : Mehr als 2200 Schüler feiern ihre Abiparade

Begeistert schauen Eltern und Freunde dem Treiben zu. Auch die Malteser ziehen nach der Parade eine positive Bilanz.

Rund 2200 Abiturienten stellen gestern die Innenstadt auf den Kopf: Mit der Abiparade lassen sie ihre letze Schulwoche ausklingen.

Das Schild hat der Abiturient den Zahnärzten am Romaneum "geklaut". Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Singend und tanzend schlängelt sich der Zug mit 22 Wagen durch Neuss. Schluss ist am Rennbahnpark, auf dessen Gelände anschließend gefeiert wird.

Diese Mädels setzen auf pinke Abi-Pullover und Krönchen. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Angelina Probst freut sich schon lange auf ihre Abiparade. "Über eine Woche haben wir den Wagen geschmückt", sagt die Abiturientin des Berufkollegs Marienberg. Die 60 Schülerinnen haben für ihre Feier zur letzten Schulwoche ganz schön investiert. "Alles in allem haben wir ungefähr 2000 Euro ausgegeben." Während sie hinter dem Wagen tanzen, laufen einige ihrer Mütter in Warnwesten als Zugbegleiterinnen neben dem Gefährt her. "Ich finde es super, dass unsere Kinder das machen, ich hätte so etwas auch gerne gehabt", sagt Marina Mohr. Nach der Parade lasse sie ihre Tochter natürlich alleine feiern. Sorgen macht sie sich nicht. "Ich kann meiner Tochter da vertrauen", sagt Mohr.

Mit lauter Musik feiern die Abiturienten am Freitag. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Die Schüler haben sich nicht lumpen lassen, auf den 22 Wagen legen teilweise DJs mit richtig ausgestattetem Equipment auf, dahinter feiern die Schüler, tanzen sogar in Choreographien. Dazwischen gibt es Konfetti- und Rauchkanonen. Auch viele Schüler jüngerer Klassen und ehemalige Abiturienten sind dabei, so etwa die Cousins Patrick und Tobias Klas. Für die beiden sei die Abiparade ein tolles Erlebnis, zu dem sie immer wieder kommen würden. Patrick, der 2012 sein Abi gemacht hat, sagt: "Zum Glück haben wir zu der Zeit als Studenten immer Semesterferien."

Auch Rauch- und Konfettibomben wurden gezündet. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

So wie den beiden geht es vielen Neussern. Unzählige Zuschauer und stolze Eltern winken den Abiturienten vom Straßenrand aus zu und schießen Erinnerungsfotos, etwa Christiane Jaschinski. "Mein Sohn ist dabei. Ich finde die Abiparade sehr gut", sagt sie und drückt auf den Auslöser ihrer Digitalkamera.

Am Ende der lautstarken Parade sieht man einige Schüler torkeln. Der Alkoholmissbrauch halte sich im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich in Grenzen, berichtet Tim Gladis von den Maltestern, die mit 25 Einsatzkräften vor Ort sind. "Wir hatten vergangenes Jahr um diese Zeit schon deutlich mehr Einsätze", sagt er gegen 19 Uhr. Seit 2014 wird die Parade von der Agentur "Magic Nights Event" organisiert, die die Organisation gut im Griff hat. Allerdings hinterlässt das Spektakel viel Müll. Doch kurz nach der Parade fährt bereits eine Kehrmaschine den Weg ab. Von den tausenden Konfetti-Schnipeln, ist schnell nichts mehr zu sehen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE