1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Maßnahmen fürs "Meerke" beantragt

Neuss : Maßnahmen fürs "Meerke" beantragt

Die Koalitionsfraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen haben für die nächste Sitzung des Umwelt- und Grünflächenausschusses am 16. September einen Antrag zur Verbesserung der Wasserqualität des Jröne Meerke und der Aufenthaltsqualität am See gestellt. Dieser sieht einen Maßnahmenkatalog mit fünf Punkten.

Zunächst, heißt es, soll, wie von der Verwaltung in 2013 vorgeschlagen, für voraussichtlich zwei Jahre eine Anlage installiert werden, mit der mittels Druckluft eine Sauerstoffanreicherung oberhalb der Schlammablagerungen erzielt wird. Die Kosten von voraussichtlich 120 000 Euro sollten, um einen sofortigen Beginn der Maßnahme zu ermöglichen, noch in diesem Jahr in benötigter Höhe zusätzlich in den städtischen Haushalt eingestellt und die Restsumme in 2015 zur Verfügung gestellt werden. Um ein Miteinander von Gänsen und Menschen zu ermöglichen, schlagen CDU und Grüne außerdem vor, ein Gänsemanagementsystem nach Vorbild des Unterbachersees erarbeiten zu lassen.

Zur Reduzierung der Schneegänsepopulation fordert die Koalition, dass bis auf Weiteres auch in den kommenden Frühjahren rechtzeitig zur Brutvermeidung Schnittgut auf der Insel ausgebracht wird. Die Gänseeier, heißt es im Antrag, sollten nach einer Genehmigung durch die Obere Jagdbehörde auch weiterhin entnommen werden können.

Forderung Nummer vier lautet: "Spätestens im Frühjahr 2015 beginnt wenigstens in Abschnitten und in Abstimmung mit dem Managementsystem die Herstellung einer dauerhaften Ufervegetation." Zur Durchsetzung des Gänsefütterungsverbots und der Anleinpflicht für Hunde, sagen CDU und Grüne, sollte der Ordnungsdienst der Stadt zudem mehrmals am Tag Kontrollgänge absolvieren.

(juha)