Mäuse häkeln für die Notfallseelsorge Neuss in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Evangelische Christuskirchengemeinde Neuss : Mäuse häkeln für die Notfallseelsorge

Kirchenmäuse, mit Liebe von Hand gehäkelt, sollen den Notfallseelsorgern helfen, Menschen in schwierigen Situationen zur Seite zu stehen.

Kleine Seelentröster stellten jetzt Gemeindemitglieder der evangelischen Christuskirchengemeinde her. Angestoßen durch einen Kontakt zu den Notfallseelsorgern aus Krefeld entstand die Idee in einer langen Nacht der Mäuse kleine Mitbringsel für die Helfer in Neuss herzustellen. Beim Handarbeiten tauschten sich Gemeindemitglieder und Helfer über die Arbeit der Notfallseelsorge aus.

Wenn die Notfallseelsorge-Teams im Rhein Kreis ausrücken, brauchen Menschen Beistand. Ein Unfall oder plötzliche Todesfälle sind Grenzerfahrungen, erfahrene Seelsorger können in diesem besonderen Moment helfen. Vor allem wenn Kinder in solchen Situationen angetroffen werden, hilft es den Notfallseelsorgern, wenn sie ein kleines Mitbringsel haben. „Bislang nutzen wir in solchen Situationen kleine Teddys, die wir kaufen. Die kleinen Mäuse haben aber viel mehr Charme“, sagt Pfarrerin Kathrin Jabs-Wohlgemuth. Eher durch Zufall erfuhren die Neusser Notfallseelsorger von den Kollegen aus Krefeld, die kleine handgemachte Mäuse zu ihren Einsätzen mitnehmen. Pfarrerin Karin Oehlmann brachte die Idee ins Rennen, die Mäuse von den Gemeindemitgliedern selbst zu häkeln. Damit sollten mehrere Punkte aufgegriffen werden. „Wir können so auf die Arbeit der Notfallseelsorger aufmerksam machen, die erledigen einen wichtigen Job für die Gemeinde“, sagt Oehlmann. Noch dazu können die Neusser demnächst kleine Mäuse mit zu ihren Einsätzen nehmen.

Tatkräftige Hilfe gab es von der „Mutter“ der kleinen Mäuse. Petra Gerresheim aus Krefeld kam auf die Maus, als sie für einen Basar an der Grundschule etwas beisteuern wollte. „Seitdem habe ich schon fast 2000 Mäuse gemacht, inzwischen auch für die Krefelder Notfallseelsorge“, sagt Gerresheim. An mindestens zwei Orten wurde in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche gehäkelt, zusätzlich hat eine Handarbeiterin das Projekt in ein Häkelforum gestellt. Wer sich dem Projekt anschließen möchte, erhält eine Anleitung bei Pfarrerin Oehlmann.

Mehr von RP ONLINE